Dr. Martin Zückert

Kontakt

Collegium Carolinum e.V. – Forschungsinstitut für die Geschichte Tschechiens und der Slowakei
Geschäftsführer
Hochstraße 8 (2. Stock)
D-81669 München
Tel.: +49 (0)89 5526 060
E-Mail
Website (Collegium Carolinum)

Forschungsprojekt

Die Erschließung der Karpaten. Staatliche Strukturpolitik, Nutzungskonflikte und ökologische Veränderungen in einer Gebirgsregion

Nach 1945 griff der sozialistische Staat in der slowakischen Karpatenregion in ein durch periphere Lage, stagnierenden Bergbau und traditionell betriebene Land- und Almwirtschaft geprägtes Gebiet ein und forcierte durch Industrieansiedlungen, Strukturpolitik und Transformation des Agrarsektors einen umfassenden Wandel, der die Lebenswelt der Bevölkerung und den Kulturraum, in dem sie lebte, grundlegend veränderte. Ziel des Vorhabens ist es, zu klären, welche Konzepte und Planungen der Erschließung der Gebirgsregion zu Grunde lagen und welche Folgen sich dadurch für Mensch und Umwelt ergaben. Es soll analysiert werden, wie kulturräumliche Veränderungen, Nutzungskonflikte und neu auftretende Umweltbelastungen unter den Bedingungen des Staatssozialismus verhandelt wurden. Der gewählte Ansatz bietet die Möglichkeit, die Frage von Zentrum und Peripherie unter den spezifischen tschechoslowakischen Bedingungen zu untersuchen und grundsätzlich zu klären, welchen Stellenwert die Wahrnehmung naturräumlicher Gegebenheiten im Sozialismus hatte. Auf einer übergeordneten Ebene möchte das Projekt einen Beitrag zur Beantwortung der Frage liefern, inwieweit es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Europa vergleichbare Wege bei der Erschließung von Natur- und Kulturräumen gab oder ob zwischen westlicher und östlicher Entwicklung die Unterschiede überwogen.

Curriculum Vitae

1993-1999 Studium der Geschichte, Soziologie und Volkskunde/Europäische Ethnologie in Freiburg und Wien
Freiberufliche Tätigkeit im Museumsbereich
2003 Promotion an der Universität Freiburg
Seit 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Collegium Carolinum, seit 2006 ebenda Geschäftsführer
seit Oktober 2009 beteiligt am Internationalen Graduiertenkolleg "Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts" der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Karls-Universität Prag

Publikationen

Bücher

  • Zusammen mit Jürgen Zarusky / Volker Zimmermann (Hrsg.): Partisanen im Zweiten Weltkrieg. Der Slowakische Nationalaufstand im Kontext der europäischen Widerstandsbewegungen. Göttingen 2017.
  • Zusammen mit Michal Schvarc und Jörg Meier (Hrsg.): Migration – Zentrum und Peripherie – Kulturelle Vielfalt. Neue Zugänge zur Geschichte der Deutschen in der Slowakei. Leipzig 2016.
  • Zusammen mit Heidi Hein-Kircher (Hrsg.): Migration and Landscape Transformation. Changes in Central and Eastern Europe in the 19th and 20th Century. Göttingen 2016.
  • Zusammen mit Jürgen Zarusky (Hrsg.): Das Münchener Abkommen von 1938 in europäischer Perspektive. München 2013.
  • Zusammen mit Horst Förster und Julia Herzberg (Hrsg.): Umweltgeschichte(n). Ostmitteleuropa von der Industrialisierung bis zum Postsozialismus (BWT 33). Göttingen 2013.
  • Zusammen mit Martin Schulze Wessel (Hg.): Handbuch der Religions- und Kirchengeschichte der böhmischen Länder und Tschechiens im 20. Jahrhundert. München 2009
  • Zusammen mit Laura Hölzlwimmer (Hg.): Religion in den böhmischen Ländern 1938-1948. Diktatur, Krieg und Gesellschaftswandel als Herausforderungen für religiöses Leben und kirchliche Organisation. München 2007 (VCC 115).
  • Zwischen Nationsidee und staatlicher Realität. Die tschechoslowakische Armee und ihre Nationalitätenpolitik 1918-1938. München 2006 (VCC 106); zugleich: Dissertation, Universität Freiburg 2003.
  • Zusammen mit Markus Moehring (Hg.): Halt Landesgrenze! Schmuggel und Grenzentwicklung im Dreiländereck. Ausstellungskatalog. Lörrach 2000 (Lörracher Hefte 5).

Aufsätze

  • Migration and Landscape. Intentional Change and the Long-Term Transformation of Cultural Areas in East Central Europe. In: Zückert, Martin/Hein-Kircher, Heidi (Eds.): Migration and Landscape Transformation. Changes in Central and Eastern Europe in the 19th and 20th Century. Göttingen 2016, 1-13.
  • Jenseits der Nation: Überlegungen zu einer Geschichte der Deutschen in der Slowakei. In: ders. / Michal Schvarc / Jörg Meier (Hrsg.): Migration – Zentrum und Peripherie – Kulturelle Vielfalt. Neue Zugänge zur Geschichte der Deutschen in der Slowakei. Leipzig 2016, S. 13-36.
    Zusammen mit Jürgen Zarusky / Volker Zimmermann: Partisanen im Zweiten Weltkrieg. Der Slowakische Nationalaufstand im Kontext der europäischen Widerstandsbewegungen. Zur Einführung. In: dies. (Hrsg.): Partisanen im Zweiten Weltkrieg. Der Slowakische Nationalaufstand im Kontext der europäischen Widerstandsbewegungen. Göttingen 2017, S. 1-26.
    Nur eine sowjetische Partisanenaktion? Der Slowakische Nationalaufstand zwischen Armeeerhebung und irregulärer Kriegsführung. In: ders. / Jürgen Zarusky / Volker Zimmermann (Hrsg.): Partisanen im Zweiten Weltkrieg. Der Slowakische Nationalaufstand im Kontext der europäischen Widerstandsbewegungen. Göttingen 2017, S. 43-65.
  • Kontinuitäten und Transformationen kulturwissenschaftlicher Forschung zum östlichen Europa: das Beispiel der sudetendeutschen Volkskunde. In: Johler, Reinhard/Kalinke, Heinke/Marchetti, Christian (Hg.): Volkskundlich-ethnologische Perspektiven auf das östliche Europa. Rückblicke – Programme – Vorausblicke. München 2015, 57-71.
  • Staatliche Erschließungspolitik in einer peripheren Gebirgsregion. Die slowakischen Karpaten. In: Danubiana Carpathica 8 (55) (2014), 107-124.
  • Partizánske hnutie na Slovensku. Zásadné úvahy k slovenskému prípadu. In: Syrný, Marek a kol.: Slovenské národné povstanie – Slovensko a Európa v roku 1944. Banská Bystrica 2014, 403-409.
  • Mezi národní ideou a multietnickou realitou. Úvahy o meziválečném Československu. In: Gabzdilová, Soňa/Simon, Attila (eds.): Prístupy k riešeniu národnostnej otázky v medzivojnovom Československu. Komárno 2014, 164-168.
  • Einführung. Alpen und Karpaten: Die Erschließung zweier europäischer Bergregionen zwischen Nutzungszielen und Schutzansprüchen. In: Bohemia 54 (2014), Heft 1, 1-7.
  • Auf dem Weg zu einer sozialistischen Landschaft? Der Wandel der Berglandwirtschaft in den slowakischen Karpaten. In: Bohemia 54,1 (2014), S. 23-40.
  • Konfession und nationale Staatlichkeit. Ein vergleichender Blick auf die Kirchen in Tschechien und der Slowakei. In: Theologisch-praktische Quartalsschrift 162,3 (2014), S. 238-248.
  • Partizánske hnutie v Európe. Zásadné úvahy k slovenskému prípadu. In: Marek Syrný et. al.: Slovenské národné povstanie – Slovensko a Európa v roku 1944. Banská Bystrica 2014, S. 403-409.
  • Zusammen mit Horst Förster und Julia Herzberg: Umweltgeschichte(n) Ostmitteleuropas – eine Einführung. In: Förster, Horst/Herzberg, Julia/Zückert, Martin (Hrsg.): Umweltgeschichte(n). Ostmitteleuropa von der Industrialisierung bis zum Postsozialismus (BWT 33). Göttingen 2013, 1-5.
  • Infrastrukturen und Umwelt in Ostmitteleuropa – Überlegungen zu einem wenig beachteten Forschungsfeld. In: Ebenda, 31-50.
  • Zusammen mit Jürgen Zarusky: Das Münchener Abkommen von 1938 in europäischer Perspektive. In: Zarusky, Jürgen/Zückert, Martin (Hrsg.): Das Münchener Abkommen von 1938 in europäischer Perspektive. München 2013, 1-15.
  • Das Münchener Abkommen und die Kirchen. Deutungen und Folgen. In: Ebenda, 325-340.
  • Zpřístupňování slovenských Karpat. Strukturální politika a její společenské a krajinné následky. In: Historie – Otázky – Problémy 2 (2012), Heft 4, 93-104.
  • Die Repräsentation von Staat und Demokratie in der Ersten Tschechoslowakischen Republik. Chancen und Grenzen ihrer Integrationskraft. In: Lehnert, Detlef (Hg.): Demokratiekultur in Europa. Politische Repräsentation im 19. Und 20. Jahrhundert. Köln-Weimar-Wien 2011, 243-260 (Historische Demokratieforschung 1).
  • Volkskundliche Sammlungsbestände zu den böhmischen Ländern. Entstehungskontexte und Möglichkeiten ihrer Erschließung. In: 28. Bericht über das Sudetendeutsche Wörterbuch. München 2011, 48-54.
  • Slowakei: Widerstand gegen Tiso-Regime und nationalsozialistische Vorherrschaft. In: Gerd Ueberschär (Hg.): Handbuch zum Widerstand gegen Nationalsozialismus und Faschismus in Europa 1933/39 bis 1945. München 2011, 241-249.
  • Staatlicher Wandel und konfessionelle Formierung. Die Kirchen und die deutschen Bevölkerungsgruppen in der Tschechoslowakei nach 1918. In: Střed 3 (2011), Heft 1, 39-59.
  • Imperial War in the Age of Nationalism. The Habsburg Monarchy and the First World War. In: Leonhard, Jörn/Hirschhausen, Ulrike von (Hg.): Comparing Empires. Encounters and Transfers in the Long Nineteenth Century. Göttingen 2011, 502-519.
  • Antimilitarismus und soldatische Resistenz. Politischer Protest und armeefeindliches Verhalten in der tschechischen Gesellschaft bis 1918. In: Cole, Laurence/Hämmerle, Christa/Scheutz, Martin (Hgg.): Glanz – Gewalt – Gehorsam. Militär und Gesellschaft in der Habsburgermonarchie (1800–1918). Essen 2011, 199-218.
  • Landesverteidigung und staatliche Integration? Die tschechoslowakische Armee nach 1918. In: Kostrbová, Lucie/Malínská, Jana (Hgg.): 1918. Model komplexního transformačního procesu? Praha 2010, 117-130.
  • Religion und Kirchen zwischen den Diktaturen (1945-1948). In: Schulze Wessel, Martin/Zückert, Martin (Hg.): Handbuch der Religions- und Kirchengeschichte der böhmischen Länder und Tschechiens im 20. Jahrhundert. München 2009, 497-544.
  • National Concepts of Freedom and Government Pacification Policies: The Case of Czechoslovakia in the Transitional Period after 1918. In: Contemporary European History 17/3 (2008) 325-344.
  • Veda a „riadenie identity“. „Sudetonemecki“ etnografi a ich vzťah k Slovensku na príklade časopisu „Karpathenland“ (1928–1938). In: Historický časopis 56 (2008) 147-160.
  • Die Volkskunde als Nachbardisziplin der "sudetendeutschen" Geschichtsschreibung. Gegenseitige Beeinflussung und parallele Forschungsinteressen. In: Albrecht, Stefan/Malíř, Jiří/Melville, Ralph (Hg.): Die "sudetendeutsche Geschichtsschreibung" 1918-1960. Zur Vorgeschichte und Gründung der Historischen Kommission der Sudetenländer. München 2008, 183-199 (VCC 114).
  • Der lange Abschied von der Vertriebenenvolkskunde. Chancen und Grenzen eines traditionsreichen kulturwissenschaftlichen Themas. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 49 (2007), 19-35.
  • Krieg und Militär in Forschungen der osteuropäischen Geschichte. In: zeitenblicke 6/2 (2007) [24.12.2007]. URL: www.zeitenblicke.de/2007/2/zueckert/index_html.URN: urn:nbn:de:0009-9-12396.
  • Vom Aktivismus zur Staatsnegation? Die Sudetendeutschen zwischen Staatsakzeptanz, regional-nationalistischer Bewegung und dem nationalsozialistischen Deutschland. In: Haslinger, Peter/Puttkamer, Joachim von (Hg.): Staat, Loyalität und Minderheiten in Ostmittel- und Südosteuropa 1918-1941. München 2007, 69-98 (Buchreihe der Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa 39).
  • Pohraničí jako misijní země? Idea narodního státu a církví v českých zemích 1945-1948. In: Národ místo boha v 19. a první polovině 20. století. Ústí nad Labem 2006, 192-202.
  • Memory of War and National State Integration: Czech and German Veterans in Czechoslovakia after 1918. In: Central Europe 4/2 (2006) 111-121.
  • Getrennte Erinnerung. Gefallenendenkmäler und Weltkriegsdeutungen in den böhmischen Ländern. In: Fendl, Elisabeth (Hg.): Das Gedächtnis der Orte. Sinnstiftung und Erinnerung. Freiburg 2006, 285-305 (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts 8).
  • Der Erste Weltkrieg in der tschechischen Geschichtsschreibung 1918-1945. In: Brenner, Christiane/Franzen, K. Erik/Haslinger, Peter/Luft, Robert (Hg.): Geschichtsschreibung zu den böhmischen Ländern im 20. Jh. Wissenschaftstraditionen, Institutionen, Diskurse. München 2006, 61-75 (BWT 28).
  • Religion im Spannungsfeld von Diktaturerfahrung, nationaler Differenz und Moderne. Neue Veröffentlichungen und Projekte zur Religions- und Kirchengeschichte der böhmischen Länder im 20. Jahrhundert. In: Bohemia 45/2 (2004) 469-484.
  • Schlaglichter im Kontext deutscher Geschichte? Ungarn in deutschen Schulgeschichtsbüchern. In: Das Ungarnbild der deutschen Historiografie. Hrsg. von Márta Fata. Stuttgart 2004, 299-309 (Schriftenreihe des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde 13).
  • Vojáci republiky? K národnostní politice československé armády. In: Armáda a společnost v českých zemích v 19. a první polovině 20. století. Ústí nad Labem 2004, 160-167.
  • Zur Loyalität deutscher Soldaten in der tschechoslowakischen Armee 1918-1938. In: Schulze Wessel, Martin (Hg.): Loyalitäten in der Tschechoslowakischen Republik 1918-1938. München 2004, 153-177 (VCC 101).
  • Osteuropa, die deutschen Vertriebenen und die Volkskunde: kulturwissenschaftliche Perspektiven auf ein schwieriges Forschungsfeld. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 46 (2004), 1-22.
  • Na margo obrazu Slovenska v publikáciách národno-socialistického Nemecka. In: Slovenská republika 1939-1945 očami mladých historikov. Band 2. Trnava 2003, 149-157.
  • Josef Hanika (1900-1963). Volkskundler. Zwischen wissenschaftlicher Forschung und „Volkstumskampf“. In: Glettler, Monika/Míšková, Alena (Hg.): Prager Professoren. Zwischen Wissenschaft und Politik. Essen 2001, 205-220 (Veröffentlichungen zur Kultur und Geschichte im östlichen Europa 17).
  • Edmund Schneeweis (1886-1964). Slawist und Volkskundler. Anpassung als Wissenschaftsstrategie? In: Ebenda 191-204.
  • Alltag im multinationalen Heer. Interethnische Beziehungen in der tschechoslowakischen Armee der Zwischenkriegszeit. Jahrbuch für deutsche und Osteuropäische Volkskunde 44 (2001) 115-134.
Dr. Martin Zückert