Marina Klyshko, M.A.

Kontakt

Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien
Ludwig-Maximilians-Universität München
Maria-Theresia-Straße 21
D-81675 München
Tel.: +49 (0)89 / 2180 - 1330
E-Mail

Promotionsprojekt

Das politische Imaginäre eurasischer Fiktionsräume: China im postsowjetischen Diskurs Russlands

Das Projekt untersucht den postsowjetischen russischen Diskurs über China im Kontext der neo-eurasischen Raumkonzepte. Dabei soll die Wechselwirkung zwischen den Bildern Chinas im Rahmen der neo-eurasischen geographischen Narrative und dem politischen Imaginären in Russland unter einer Doppelperspektive problematisiert werden. Zum einen wird die Bedeutung Chinas in der zeitgenössischen neo-eurasischen Bewegung erforscht. Hier sollen Texte der Vertreter des Neo-Eurasismus darauf hin analysiert werden, wie sie die Rolle Chinas im russischen Verständnis des eurasischen Raums definieren und wie sie die russisch-chinesischen Beziehungen in diesem Kontext betrachten.

Zum anderen sollen anhand ausgewählter literarischer Texte die Funktionen, Narrative, Deutungen und Imaginationen des asiatischen Raums am Beispiel Chinas und ihre Wechselwirkung mit dem politischen Imaginären in Russland in den Blick genommen werden. Angesichts der außenpolitischen Wendung Russlands in Richtung Asien stellt sich die Frage, wie die Literatur Bezug zum neo-eurasischen Diskurs über China nimmt und welche Inter- und Gegendiskurse sie entwickelt.

Curriculum Vitae

Lehramtsstudium der Fächer Deutsch und Englisch an der Fernöstlichen Staatlichen Universität der Geisteswissenschaften in Chabarowsk/Russland. Nach dem Abschluss Tätigkeit auf dem Gebiet des Kulturmanagements, der Öffentlichkeitsarbeit und der Übersetzung in Deutschland und Russland. 2013 Master of Art „Kulturelle Grundlagen Europas“ an der Universität Konstanz. Danach Vorarbeiten für die Dissertation sowie wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Konstanz. Seit November 2015 Promotionsstudium in die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

Vorträge

04.02.2016 "The Russian colonization of the Far East and the origin of geographical names in the Russian-Chinese border area", Vortrag im Rahmen des Workshops "Naming the Nation: Praktiken der Namensgebung im Spannungsfeld von Politik, Gesellschaft und Wissenschaft" des Collegium Carolinum in München.
   
Marina Klyshko