Das Promotionsprogramm der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien

Ein strukturiertes und interdisziplinäres Promotionsprogramm und intensive Betreuung kennzeichnen das Promovieren in der Graduiertenschule. Das Betreuungskonzept beruht auf dem Grundsatz: So viel Freiraum wie möglich, so viel Strukturierung wie nötig. Ziel ist es, die Promovierenden frühzeitig zu selbstständigen Forscherpersönlichkeiten auszubilden.

Veranstaltungsformate

Die verschiedenen Veranstaltungsformate der Graduiertenschule bieten den Promovierenden die Gelegenheit, theoretische und methodische Kenntnisse zu vertiefen, sich inhaltlich weiterzubilden und sich wissenschaftlich auszutauschen. Zugleich ist das Programm so konzipiert, dass genügend Zeit für die selbstständige und konzentrierte Arbeit an der eigenen Dissertation bleibt. Zu den übergreifenden wissenschaftlichen Veranstaltungen gehören die Theorie- und Methodenseminare, das Kolloquium und die Sommerschule.

Thematisch fokussierte Studiengruppen

Herzstück der Arbeit in der Graduiertenschule sind die Studiengruppen. Auch sie sind wie die Graduiertenschule interdisziplinär, jedoch thematisch stärker fokussiert. Sie umfassen etwa zwölf Personen, zu denen neben den Promovierenden auch Postdocs gehören sowie zwei Hochschullehrer/innen, die die Studiengruppe leiten.

Internationaler Austausch

Die Graduiertenschule fördert auch den internationalen Austausch. So forschen die Promovierenden ein bis zwei Semester im Ausland. Umgekehrt kommen internationale Gastwissenschaftler/innen nach München respektive Regensburg, um die hiesige akademische Infrastruktur zu nutzen und den wissenschaftlichen Dialog zu pflegen.

Berufliche Weiterbildung

Neben der wissenschaftlichen Qualifikation bietet die Graduiertenschule auch Angebote zur beruflichen Weiterbildung: Dazu zählen Workshops, die fachübergreifende Kompetenzen vermitteln, und das Mentorenprogramm: Hier stehen erfahrene Berufstätige den Promovierenden als Ansprechpartner zur Seite, um mit ihnen die weitere universitäre oder außeruniversitäre Laufbahn zu planen.