Nachrichten

Aktuelle Nachrichten der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien:

20.02.2018

Tagung "Globalisierung und politische Ordnung im östlichen Europa"

"Globalisierung und politische Ordnung im östlichen Europa" – vom 8. bis 9. März 2018 findet in München die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (DGO) statt. Gegenstand der interdisziplinären Konferenz, die in Kooperation mit der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien veranstaltet wird, sind die Herausforderungen der Globalisierung für die Länder und Gesellschaften Ost- und Ostmitteleuropas.

Weiterlesen …

15.02.2018

Begrüßung der neuen Promovierenden und Studierenden

Am letzten Donnerstag, dem 8. Februar 2018, wurden in Regensburg die Promovierenden des 6.  Jahrgangs der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien sowie die Studierenden des 14. Jahrgangs des Elitestudiengangs Osteuropastudien gemeinsam feierlich begrüßt. Das „Haus der Begegnung“ der Universität Regensburg bot mit seinen mittelalterlichen Räumen dafür einen festlichen Rahmen.

Weiterlesen …

12.02.2018

Gastprofessor erhält Prose Award in European & World History 2018

Yuri Slezkine, Ph.D., Jane K. Sather Professor of History der University of California Berkeley und gegenwärtig Gastprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien im "LMU-UCB Research in the Humanities"-Programm, hat für seine jüngste Monografie "The House of Government: A Saga of the Russian Revolution" (Princeton University Press, 2017) den Prose Award in European & World History 2018 erhalten.

Weiterlesen …

12.02.2018

Neuerscheinung: "Geschichte Südosteuropas" von Ulf Brunnbauer und Klaus Buchenau

Im Reclam-Verlag ist das neue Grundlagenwerk „Geschichte Südosteuropas“ erschienen. Verfasst haben es die beiden Mitglieder der Graduiertenschule Prof. Dr. Ulf Brunnbauer und Prof. Dr. Klaus Buchenau. Das Werk beschäftigt sich mit der wechselvollen Geschichte Südosteuropas – von Albanien bis Zypern.

Weiterlesen …

07.02.2018

Neues DFG-Forschungsprojekt am Institut für Slavische Philologie

Prof. Dr. Riccardo Nicolosi und Dr. Brigitte Obermayr, beide LMU München, erforschen im Rahmen der Forschergruppe „Philologie des Abenteuers“ die Abenteuerliteratur der frühen Sowjetunion. Ab dem 1. Februar 2018 und für die Dauer von zunächst drei Jahren werden sich Riccardo Nicolosi und Brigitte Obermayr mit der sowjetischen Abenteuerliteratur der 1920er und frühen 1930er Jahren beschäftigen.

Weiterlesen …

05.02.2018

Collaboration and Collaborators in Ukraine During the Second World War: Between Myth and Memory

Ein Aufsatz des Münchner Postdoktoranden der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien Dr. Mykola Borovyk unter dem Titel „Collaboration and Collaborators in Ukraine During the Second World War: Between Myth and Memory“ ist soeben erschienen. Er ist Teil des Sammelbandes “Traitors, Collaborators and Deserters in Contemporary European Politics of Memory. Formulas of Betrayal”. Herausgegeben wurde der Band von Gelinada Grinchenko und Eleonora Narvselius alsTeil der Reihe „Palgrave Macmillan Memory Studies“.

Weiterlesen …

31.01.2018

Neuerscheinung: Sammelband „Revolution und Avantgarde“

Anlässlich des 70. Geburtstages des Literaturwissenschaftlers em. Prof. Dr. Aage Hansen-Löve ist nun ein Sammelband unter dem Titel „Revolution und Avantgarde“ erschienen. Die von Nora Scholz und Anke Niederbudde herausgegebene Festschrift untersucht die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen der Oktoberrevolution 1917 und der Kunst der Avantgarde.

Weiterlesen …

29.01.2018

Tito und die Politik 'aktiver friedlicher Koexistenz': Vortrag von Marie-Janine Calic in Berlin

Am Donnerstag, dem 25. Januar 2018, hält Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Mitglied der Graduiertenschule, an der Humboldt-Universität zu Berlin einen Vortrag zum Thema „Tito und die Politik „aktiver friedlicher Koexistenz“ im Kalten Krieg“. Die Veranstaltung ist Teil der gemeinsamen Ringvorlesung "Vertrauen als Ressource internationaler Politik" der Humboldt-Universität zu Berlin und des Berliner Kollegs Kalter Krieg.

Weiterlesen …

25.01.2018

Neuerscheinung: From the Midwife’s Bag to the Patient’s File

Die Regensburger Postdoktorandin der Graduiertenschule, Dr. Friederike Kind-Kovács, ist Mitherausgeberin des neuen Sammelbandes "From the Midwife's Bag to the Patient's File: Public Health in Eastern Europe", der in der Reihe "CEU Press Studies In the History of Medicine" erschienen ist. Zusammen mit Sara Bernasconi und Heike Karge hat Kind-Kovács darin Beiträge versammelt, die Fragen der Bevölkerungsgesundheit und der Gesundheits- bzw. Biopolitik im Rahmen von Staat- und Nationsbildungsprozessen in Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa behandeln.

Weiterlesen …

22.01.2018

Dissertation von Katharina Aubele ausgezeichnet

Katharina Anna Aubele, Alumna der Graduiertenschule, hat am 13. Januar 2018 in München den Förderpreis für Wissenschaft 2017 der Sudetendeutschen Landsmannschaft erhalten. Ausgezeichnet wurde sie für ihre 2015 an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München verteidigte Dissertationsschrift "Das Engagement vertriebener Frauen in den Anfangsjahren der Bundesrepublik Deutschland in kirchlichen Institutionen, Vertriebenenverbänden und Politik".

Weiterlesen …