Nachrichten

Aktuelle Nachrichten der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien:

27.10.2018

5. Jahrestagung: Ost- und Südosteuropaforschung als Regionalwissenschaft für das 21. Jahrhundert

Ost- und Südosteuropa auf innovative Weise erforschen: Die fünfte Jahreskonferenz der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (GS OSES) hat begonnen. Vom 25. bis 27. Oktober 2018 wird sie sich in München mit den Paradigmen, Themen und Methoden der Ost- und Südosteuropastudien als einer modernen, interdisziplinären Regionalwissenschaft beschäftigen. Die Ideen und Projekte von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern stehen dabei im Mittelpunkt.

Weiterlesen …

24.10.2018

Neuerscheinung: Juri Norstein und "Der Igel im Nebel"

Henriette Reisner, Alumna der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, hat für das Portal dekoder.org einen Beitrag über den russischen Trickfilmer Juri Norstein verfasst. Vor 43 Jahren wurde sein weithin bekannter Film "Der Igel im Nebel" uraufgeführt. Reisner erzählt über den Animationsfilm und seinen Erschaffer.

Weiterlesen …

24.10.2018

Alice Buzdugan auf der Jahrestagung des FZ DiMOS

Wie die deutsche Sprache, Literatur und Kultur im östlichen Europa die dortige geistige Landschaft verändert, wurde auf der V. Jahrestagung des Forschungszentrums für Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa (FZ DiMOS) vom 27. bis 29. September 2018 in Regensburg angeregt diskutiert. Rund 90 Linguisten, Literatur- und Kulturwissenschaftler aus 19 Ländern tauschten sich dort über ihre neuesten Forschungen aus. Auch Alice Buzdugan, Alumna der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, die ihre Dissertation „Stadtliteratur der Zwischenkriegszeit in Rumänien zwischen nationaler Propaganda und Kulturphilosophie“ im Februar 2018 verteidigte, nahm daran teil.

Weiterlesen …

18.10.2018

"(De-)constructing Central Europe" - Kai Johann Willms auf Tagung in Frankfurt (Oder)/Słubice

Vom 18. bis 20. Oktober findet an der Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und am Collegium Polonicum in der polnischen Nachbarstadt Słubice die Konferenz "(De-)constructing Central Europe: From Mitteleuropa to Visions of a Common Europe, 1918–2018" statt. Am Panel "Discourses on the Central Europe Debate II" nimmt u.a. der Münchner Doktorand der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien Kai Johann Willms teil und präsentiert unter dem Titel „Constructing (East) Central Europe in Exile: The Scholarly and Political Activities of Polish Émigré Scholars in the US after 1945“ Teile seines Promotionsprojektes. Darin untersucht er die Selbstpositionierungen polnischer Wissenschaftler, die sich im Kalten Krieg bemühten, Ostmitteleuropa als eigenständige historische Region in der westlichen Forschung zu etablieren.

Weiterlesen …

16.10.2018

Junior Researcher in Residence: Berenika Szymanski-Düll am CAS der LMU München

Dr. Berenika Szymanski-Düll, Akademische Rätin am Lehrstuhl für Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und Affiliated Researcher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, ist im Wintersemester 2018/19 Junior Researcher in Residence am Center for Advanced Studies (CAS) der LMU München.

Weiterlesen …

16.10.2018

Neuerscheinung: Marie-Janine Calics "Geschichte Jugoslawiens"

"Geschichte Jugoslawiens" lautet der Titel des neuen Buchs von Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Principal Investigator der Graduiertenschule. Sie legte damit die erste Gesamtdarstellung der Geschichte der Westbalkanregion seit der Auflösung des Vielvölkerstaates in deutscher Sprache vor. Warum ist Jugoslawien zerfallen? War der gewaltsame Untergang unvermeidlich? Warum hat der heterogene Staat dann überhaupt so lange überlebt?

Weiterlesen …

16.10.2018

Neuerscheinung: "Russlands Föderalismus in Putins vierter Amtszeit"

Unter dem Titel "Russlands Föderalismus in Putins vierter Amtszeit" hat Fabian Burkhardt, Alumnus der Graduiertenschule in München, in Co-Autorenschaft einen Aufsatz in den "Russland-Analysen" Nr. 360 veröffentlicht.

Weiterlesen …

15.10.2018

Vergangenheitspolitik im ehemaligen Jugoslawien: Eine Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln

In der Neuen Zürcher Zeitung erschien am 13. Oktober 2018 ein Gastkommentar von Dr. Marie-Janine Calic, Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien. Darin betrachtet sie die gegenwärtige Vergangenheitspolitik in den Staaten des ehemaligen Jugoslawiens. Die historischen Kontroversen erschienen zuweilen als Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln.

Weiterlesen …

15.10.2018

Newsletter Nr. 11 der Graduiertenschule erschienen

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien hat zum Wintersemester 2018/19 eine neue Ausgabe ihres halbjährlichen Newsletters veröffentlicht. Newsletter Nr. 11 bietet eine Rückschau auf das vergangene Sommersemester und eine Vorschau auf das Wintersemester. Svea Lehmann und Bajro Murić geben Einblick in ihre Promotionsprojekte; Jan Arend stellt sein Postdoc-Projekt vor.

Weiterlesen …

11.10.2018

Quo vadis Polen? Podiumsdiskussion mit Martin Schulze Wessel auf der Frankfurter Buchmesse

"Quo vadis Polen?" Am Freitag, 12. Oktober 2018, ist Prof. Dr. Martin Schulze Wessel zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse. Der Inhaber der Lehrstuhls für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien beteiligt sich an einer Podiumsdiskussion zur politischen und kulturellen Entwicklung Polens.

Weiterlesen …