Nachrichten

Aktuelle Nachrichten der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien:

13.08.2018

"Russia's North Pacific between Imperialism and Globalization": Mitglieder der Graduiertenschule bei Tagung in Moskau

"Russia's North Pacific between Imperialism and Globalization. Institutions and Spaces" lautete der Titel einer im Frühjahr sattgefundenen Tagung am Deutschen Historischen Institut (DHI) in Moskau. Zu den Organisatoren gehörte Prof. Dr. Andreas Renner, Inhaber des Lehrstuhls Russland-/Asienstudien an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Principal Investigator der Graduiertenschule. Auch Prof. Dr. Julia Herzberg und Helena Holzberger nahmen an dieser Veranstaltung teil. Im Fachinformationsportal "H-Soz-Kult" ist nun ein Tagungsbericht erschienen.

Weiterlesen …

21.08.2018

"Handbuch der Kirchen- und Religionsgeschichte der Slowakei im 20. Jahrhundert": Workshop mit Martin Schulze Wessel und Klaus Buchenau

Derzeit entsteht unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Schulze Wessel und Dr. Martin Zückert am Collegium Carolinum in München ein "Handbuch der Kirchen- und Religionsgeschichte der Slowakei im 20. Jahrhundert". Das Projekt wird auch von der Graduiertenschule unterstützt. Kürzlich ist ein Bericht des Auftaktworkshops "Religion – Staat – Nation: Überlegungen zu einer Kirchen- und Religionsgeschichte der Slowakei im 20. Jahrhundert", an dem mit Prof. Dr. Klaus Buchenau ein weiteres Mitglied der Graduiertenschule teilnahm, im Fachinformationportal H-Soz-Kult erschienen. 

Weiterlesen …

02.08.2018

Exkursion der Studiengruppe „Social Sorting“ nach Dresden

Vom 8. bis 9. Mai 2018 besuchten die Mitglieder der Studiengruppe "Social Sorting" die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Im Rahmen der von Dr. Friederike Kind-Kovács und Eva-Maria Walther organisierten Exkursion diskutierten die beteiligten acht Promovierenden und Postdocs der Graduiertenschule mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung (HAIT), nahmen an einer Führung durch die Ausstellung des Deutschen Hygienemuseums teil und versuchten sich an einer urbanen Ethnographie unterschiedlicher Dresdener Wohnquartiere.

Weiterlesen …

08.08.2018

Vollzugang zur Präsidentenbibliothek Boris Jelzin am IOS Regensburg

Am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in Regensburg, einer zentralen Partnereinrichtung der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, gibt es ab sofort einen digitalen Lesesaal der russischen Präsidentenbibliothek Boris Jelzin. Die in St. Petersburg ansässige Präsidentenbibliothek verfügt über keinen physischen, sondern nur einen virtuellen Bestand. Dieser umfasst allerdings mehr als 600.000 Dokumente. 53 Prozent davon sind Archivmaterialien, 45 Prozent digitalisierte Printmedien und zwei Prozent multimediale Materialien.

Weiterlesen …

30.07.2018

"Nach dem industriellen (Alb-)Traum: Erfahrungen, Erinnerungen und Erwartungen der (De)Industrialisierung in Südosteuropa im Vergleich"

Am 12. und 13. Juli 2018 nahmen Prof. Dr. Ulf Brunnbauer, Sprecher der Graduiertenschule in Regensburg, Peter Wegenschimmel, Doktorand der Graduiertenschule, und Max Trecker, Alumnus der Graduiertenschule, an einer internationalen Tagung in Reschitza (Rumänien) teil. Unter dem Titel "Nach dem industriellen (Alb-)Traum: Erfahrungen, Erinnerungen und Erwartungen der (De-)Industrialisierung in Südosteuropa im Vergleich" wurde dabei der Wandel von Industrielandschaften betrachtet.

Weiterlesen …

30.07.2018

Neuerscheinung: "The Tail Wagging the Dog? Top-down and Bottom-up Explanations for Bureaucratic Appointments in Authoritarian Regimes"

"The Tail Wagging the Dog? Top-down and Bottom-up Explanations for Bureaucratic Appointments in Authoritarian Regimes" lautet der Titel eines Artikels, der kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift "Russian Politics" erschienen ist. Verfasst haben ihn Alexander Libman, Professor für sozialwissenschaftliche Osteuropastudien an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Principal Investigator der Graduiertenschule, und Fabian Burkhardt, Alumnus der Graduiertenschule. Ihr Beitrag beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von subnationalen Varationen politischer Regime und der Ernennung von Inspektoren in diesen subnationalen Provinzen in Putins Russland im Zeitraum 2000-2012.

Weiterlesen …

19.07.2018

Neuerscheinung: "The Relation between External and Internal Authoritarian Legitimation: The Religious Foreign Policy of Morocco and Kazakhstan"

Unter dem Titel "The Relation between External and Internal Authoritarian Legitimation: The Religious Foreign Policy of Morocco and Kazakhstan" hat Dr. Adele del Sordi, Postdoc der Graduiertenschule in München, zusammen mit Dr. Emanuela  Dalmasso, Postdoc am Department of Political Science der University of Amsterdam, einen Aufsatz in der aktuellen Ausgabe des "Taiwan Journal of Democracy" veröffentlicht.

Weiterlesen …

17.07.2018

"Return migration and refugee care in Slovakia": Vortrag von Eva-Maria Walther auf dem 18. IUAES World Congress

Eva-Maria Walther, M.Sc. nimmt diese Woche am 18. Weltkongress der International Union of Anthropological and Ethnological Sciences (IUAES) im brasilianischen Florianópolis teil. Die Regensburger Doktorandin der Graduiertenschule präsentiert dort am Dienstag, 17. Juli 2018, im Panel "Migration as Emigration and Immigration: Imagined Nation, Nationality and Citizenship" ein Paper mit dem Titel "New home, new me – old home, new me? Return migration and refugee care in Slovakia".

Weiterlesen …

16.07.2018

TV-Tipp: Martin Schulze Wessel zu deutsch-russischen Beziehung in ARD-alpha

Heute Abend, 16.07.2018, steht Professor Dr. Martin Schulze Wessel, Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte Ost- und Südosteuropas der Ludwig-Maximilians-Universität München und Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, ab 19:30 Uhr in der Sendereihe "alpha-demokratie" Rede und Antwort zum Thema "Deutsch-russische Beziehungen".

Weiterlesen …

16.07.2018

Neuerscheinung: "The Evolution of the Foreign Policy of Ukraine: External Actors and Domestic Factors"

"The Evolution of the Foreign Policy of Ukraine: External Actors and Domestic Factors" lautet der Titel des Aufsatzes von Dr. Karina Shyrokykh, Alumna der Graduiertenschule in München, der jüngst in der Zeitschrift "Europe-Asia Studies" zum Thema "The Evolution of Foreign Policy in the Post-Soviet Space" erschienen ist. Shyrokykhs Aufsatz beschäftigt sich mit der Wechselwirkung zwischen externen Akteuren und innenpolitischen Faktoren und untersucht die Entwicklung der ukrainischen Außenpolitik.

Weiterlesen …