Dr. Jasper Trautsch

Kontakt

Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien
Universität Regensburg
Landshuter Str. 4
93047 Regensburg
Tel.: +49 (0)941/943-5334
E-Mail

Projekt

Remapping the Euro-Atlantic World and Imagining ‚the West’: The Spatial Reordering of Europe and North America, 1945-1957

Projektbeschreibung

Das Projekt untersucht, wie Europa auf den mentalen Landkarten der Zeitgenossen nach Ende des Zweiten Weltkrieges in einen Ost- und einen Westteil aufgeteilt wurde und wie sich in den politischen Diskursen Westeuropas und Nordamerikas die Vorstellung eines politisch, kulturell, historisch und religiös begründeten und vom „Osten“ abgegrenzten transatlantischen „Westens“ durchsetzte.

Curriculum Vitae

seit 2015 Universität Regensburg/Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
2013 Rolf-Kentner-Dissertationspreis für eine herausragende Dissertation auf dem Gebiet der Amerikastudien
2012 - 2015 Postdoc-Stipendien der Deutschen Historischen Institute in Washington, London, Rom und Paris sowie des Deutschen Akademischen Austausschdienstes
2010 - 2012 Deutscher Bundestag, Referent für Kultur- und Medienpolitik
2008 – 2015 Lehraufträge an der Freien Universität Berlin, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Kassel
2007 – 2011 Freie Universität Berlin, Graduiertenschule für Nordamerikastudien, Promotionsstudium, Geschichte; Studienabschluss: Doktor der Philosophie (Dr. phil.)
2004 – 2005 Tulane University, New Orleans, Masterstudium, Geschichte; Studienabschluss: Master of Arts (M.A.)
2003 – 2004 Sorbonne, Paris IV, École des hautes études en sciences de l’information et de la communication (CELSA), Auslandsstudium
2001 – 2006 Freie Universität Berlin, Magisterstudium, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Neuere Geschichte, Nordamerikastudien; Studienabschluss: Magister Artium (M.A.)

Publikationen

Monographie

Pressepolitik in Deutschland: Eine Untersuchung über pressepolitische Ziele und Motive von Bundestagsabgeordneten (Tectum: Marburg, 2008).

Artikel in Fachzeitschriften

„La Révolution américaine dans les ‘guerres de l’histoire’ actuelles et les problèmes de l’historiographie conservatrice dans les États-Unis”, in: Politique Américaine, Jg. 29 (2016; i.E.).

„The Concept of the West”, in: Critical Muslim, Jg. 20 (2016), S. 18-33.

„The Origins and Nature of American Nationalism”, in: National Identities, Jg. 17, Heft 4 (2015), S. 289-312.

„Who’s Afraid of China? Neo-Conservative, Realist and Liberal-Internationalist Assessments of American Power, the Future of ‚the West‘ and the Coming New World Order”, in: Global Affairs, Jg. 1, Heft 3 (2015), S. 235-245.

„Von der ‚Mitte‘ in den ‚Westen‘ Europas: Die räumliche Neuverortung Deutschlands auf den kognitiven Landkarten nach 1945“, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Jg. 63, Heft 7/8 (2015), S. 647-666.

„Der amerikanische Nationalismus und die These vom Exzeptionalismus: Überlegungen zu den historischen Grundlagen der amerikanischen Nation“, in: Historisches Jahrbuch, Jg. 134 (2014), S. 322-338.

„1776 as an Identity Crisis: American Nationalism and the American Revolution“, in: Jahrbuch für europäische Überseegeschichte, Jg. 14 (2014), S. 43-81.

„The Invention of ‚the West’”, in: Bulletin of the German Historical Institute Washington, Heft 53 (2013), S. 89-102.

„Ungenutzte Chancen: Ist eine diplomatische Lösung des Atomkonflikts mit dem Iran noch möglich?“, in: Neue Gesellschaft – Frankfurter Hefte, Heft 6 (2013), S. 20-23.

„The Origins and Future of Liberal Democracy or the Need for Strong States“, in: Journal of Transatlantic Studies, Jg. 11, Heft 1 (2013), S. 109-116.

„The History of the Canadian Governmental Representation in Germany“, in: Zeitschrift für Kanadastudien, Jg. 33, Heft 1 (2013), S. 143-169.

„The Causes of the War of 1812: 200 Years of Debate“, in: Journal of Military History, Jg. 77, Heft 1 (2013), S. 273-293.

„‚Mr. Madison’s War‘ or the Dynamic of Early American Nationalism?“, in: Early American Studies, Jg. 10, Heft 3 (2012), S. 630-670.

Artikel in wissenschaftlichen Sammelbänden

„Treaty of Paris, 1763“ and „Trieste Question,“ in: Gordon Martel (Hrsg.), Wiley-Blackwell Encyclopedia of Diplomacy, 4 Bde. (Hoboken: Wiley-Blackwell, erscheint 2017).

„Cold War“, „Disarmament“, „Globalization“, „Idealism“, „Isolationism“ und „Peace Theories“, in: Paul Joseph (Hrsg.), The SAGE Encyclopedia of War: Social Science Perspectives, 4 Bde. (Thousand Oaks: SAGE Publications, 2016), S. 327-330, 500-503, 722-725, 854-855, 902-905 und 1327-1330.

„First Barbary War“, „Second Barbary War“, „Thomas Jefferson“, „Louisiana Purchase“, „Venezuela, 1893-1945“, „Korea, 1945-1953“ und „The Ugly American“, in: Chris J. Magoc und David Bernstein (Hrsg.), Imperialism and Expansionism in American History, 4 Bde. (Santa Barbara: ABC-Clio Press, 2015), Bd. 1, S. 252-253, 253-255, Bd. 2, S. 404-407, 521-525, Bd. 3, S. 857-858, Bd. 4, S. 1116-1120 und 1274-1275.

„The Transatlantic Drift and the Reinvention of Europe: West German Labor Unions’ Perception of America in the 1980s”, in: Frank Reichenberger, Christian Helm und Jan Hansen (Hrsg.), Making Sense of the Americas: How Protest Related to America in the 1980s and Beyond (Frankfurt am Main/New York: Campus, 2015), S. 267-291.

„Mercy Otis Warren (1728-1814),“ „Beer and Ale“, „Rum“ und „Whiskey“, in: Merril D. Smith (Hrsg.), The World of the American Revolution: A Daily Life Encyclopedia, 2 Bde. (Santa-Barbara: ABC-Clio Press, 2015), Bd. 1, S. 68-71, 316-319, 368-370 und 384-387.

„Atrocity and Reciprocity: The Burnings of Washington D.C. and Toronto and the Challenges to the Laws of War in the War of 1812”, in: Christos G. Frentzos und Antonio Thompson (Hrsg.), Handbook of American Military and Diplomatic History: The Colonial Period to 1877 (New York: Routledge, 2014), S. 190-197.

„Enlightenment as a Cultural Marker of American Identity“, in: Kristina-Monika Hinneburg und Grazyna Jurewicz (Hrsg.), Zwischen Universalismus und partikularem Anspruch: Das Prinzip Aufklärung (München: Wilhelm Fink, 2013), S. 199-216.

„Axel Springer Verlag: Mit BILD und Co. nach Polen“, in: Stefan Schmid (Hrsg.), Strategien der Internationalisierung: Fallstudien und Fallbeispiele, 2. erw. Aufl. (Oldenbourg: München/Wien, 2007), S. 247-281, 3. erw. und überarb. Aufl. (2012), S. 273-310.

Weitere Veröffentlichungen

„How to (S)elect a Presidential Candidate in the United States?”, in: Cercles: Revue pluridisciplinaire du monde anglophone (2016), abrufbar unter: http://www.cercles.com/review/r76/Steger.html.

„Imagining the Transatlantic West and Spatially Integrating (West) Germany and Italy into Western Europe: Processes of Mental Remapping in the Early Cold War”, in: Eckert: Das Bulletin, Jg. 15 (2015), S. 80-81.

„How Catholic Have American Presidents Become?”, in: Cercles: Revue pluridisciplinaire du monde anglophone (2015), Online abrufbar unter: http://www.cercles.com/review/r74/McAndrews.html.

„What Can We Expect from the President of the United States?”, in: Cercles: Revue pluridisciplinaire du monde anglophone (2015), Online abrufbar unter: http://www.cercles.com/review/r73/Waterman.html.

„On the Uses of History in Contemporary American Foreign Policy Debates”, in: H-Soz-u-Kult (2014), Online abrufbar unter: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-1-200.

„What Makes a Successful President?”, in: Cercles: Revue pluridisciplinaire du monde anglophone (2013), Online abrufbar unter: http://www.cercles.com/review/r68/Troy.html.

„Whose War of 1812? Competing Memories of the Anglo-American Conflict“, in: Reviews in History (2013), Online abrufbar unter: http://www.history.ac.uk/reviews/review/1387.

„American Exceptionalism Reversed”, in: Neue Politische Literatur, Jg. 57, Heft 2 (2012), S. 301-303.

Rezensionen (Auswahl)

“William Earl Weeks: The New Cambridge History of American Foreign Relations, Vol. 1,” in: Amerikastudien/American Studies, Vol. 60, No. 2/3 (2015), accessible via: http://dgfa.de/william-earl-weeks-the-new-cambridge-history-of-american-foreign-relations-vol-1-dimensions-of-the-early-american-empire-1754-1865-cambridge-cambridge-up-2013-336-pp/.

“Walter Johnson: River of Dark Dreams. Slavery and Empire in the Cotton Kingdom,” in: Amerikastudien/American Studies, Vol. 60, No. 1 (2015), accessible via: http://dgfa.de/walter-johnson-river-of-dark-dreams-slavery-and-empire-in-the-cotton-kingdom-cambridge-ma-belknap-press-of-harvard-up-2013-526-pp/.
 
„Johannes Großmann: Die Internationale der Konservativen. Transnationale Elitenzirkel und private Außenpolitik in Westeuropa seit 1945“, in: Francia-Recensio (2015), abrufbar unter: http://www.recensio.net/rezensionen/zeitschriften/francia-recensio/2015-1/19-20-jahrhundert-histoire-contemporaine/die-internationale-der-konservativen?set_language=fr.

„Marino Camboni et al.: Translating America. The Circulation of Narratives, Commodities, and Ideas between Italy, Europe, and the United States“, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken, Jg. 94 (2014), S. 440-441.

„Alessandro Brogi: Confronting America. The Cold War between the United States and the Communists in France and Italy“, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken, Jg. 94 (2014), S. 535-536.

„Elena Agarossi und Victor Zaslavsky: Stalin and Togliatti. Italy and the Origins of the Cold War“, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken, Jg. 94 (2014), S. 534-535.

„Jan-Werner Müller: Das demokratische Zeitalter: Eine politische Ideengeschichte Europas im 20. Jahrhundert“, in: Archiv für Sozialgeschichte, Jg. 54 (2014), abrufbar unter: http://www.fes.de/cgi-bin/afs.cgi?id=81545.

„Paul A. Gilje: Free Trade and Sailors’ Rights in the War of 1812“, in: Reviews in History (2013), abrufbar unter: http://www.history.ac.uk/reviews/review/1498.

„Lloyd Kramer: Nationalism in Europe and America“, in: Nations and Nationalism, Jg. 19, Heft 3 (2013), S. 593-595.

„Pietro S. Nivola und Peter J. Kastor: What So Proudly We Hailed: Essays on the Contemporary Meaning of the War of 1812“, in: Journal of Military History, Jg. 77, Heft 2 (2013), S. 699-701.

„Hannah Spahn: Jefferson, Time, and History“, in: Amerikastudien/American Studies, Jg. 58, Heft 2 (2013), S. 303-305.

„Charlotte A. Lerg: Amerika als Argument: Die deutsche Amerika-Forschung im Vormärz und ihre politische Deutung in der Revolution von 1848/49; Die Amerikanische Revolution“, in: Amerikastudien/American Studies, Jg. 58, Heft 1 (2013), S. 151-155.

„Paul Nolte: Was ist Demokratie?“, in: Sehepunkte: Rezensionsjournal für Geschichtswissenschaften (2012), abrufbar unter http://www.sehepunkte.de/2012/06/21105.html.

Vorträge (Auswahl)

2016

„The Problems of American Citizenship Registration and Verification, the British Practice of Impressment, and War as a Means to Determine Nationality in Early 19th Century America“ (Konferenz „Nationalism as Classification“ an der Victoria University of Wellington, 7. Juli 2016).

„Has the U.S. Been an Inclusive Nation? Reconsidering the Civic Nature of American Nationalism“ (Konferenz „Historical Practices of Civic Nationalisms: Global Comparisons“ an der Victoria University of Wellington, 5. Juli 2016).

„Europa und der Westen: Die kognitive Neukartierung der euro-atlantischen Welt nach 1945“, (Vortragsreihe „Europagespräche“ an der Universität Hildesheim, 2. Mai 2016).

„American Exceptionalism and Western Civilization: Re-Imagining the Transatlantic Relationship after World War Two“ (Jahrestagung der European Association for American Studies in Constanta, Rumänien, vom 22. bis 25. April 2016).

„Über die sich verändernden Geographien der atlantischen Welt: Die räumliche Neuordnung Europas und die Entstehung des Westens nach 1945“ (Konferenz „Zwischen Geschichte und Geographie, zwischen Raum und Zeit“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, vom 11. bis 12. Februar 2016).

"Der Westen: Genese, Geschichte und Gegenwart eines wandlungsfähigen Konzepts" (Gemeinsame Ringvorlesung "25 Years after the End of the East-West Conflict – Lessons Learned and New Challenges" des Osteuropa-Instituts und des John-F.-Kennedy-Instituts für Nordamerikastudien an der Freien Universität Berlin, 4. Februar 2016).

2015

„Questioning American Exceptionalism and Constructing the Transatlantic West: The Intellectual Origins of the Atlantic Alliance in the Postwar Period“ (Forschungskolloquium des Amerika-Instituts der Ludwig-Maximilians-Universität München, 14. Dezember 2015).

„Envisioning ‚Western Civilization’ and Mentally Reorganizing the Atlantic World: The Ideological Foundations of the Western Alliance, 1945-1957“ (Forschungskolloquium “Recent Research in American Studies” an der Universität Regensburg, 29. Oktober 2015).

"West or South? Spain on the European Mental Maps of West Germans since 1945" (Konferenz "Authoritarianism and Democracy in Western Europe: West Germany and Spain 1945-1986" an der Universidad Complutense in Madrid vom 10. bis 11. September 2015).

"Remapping the Euro-Atlantic World and Imagining ‚the West’: The Spatial Reordering of Europe and North America, 1945-1957" (Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Universität Regensburg, 17. Juni 2015).

„Die Visualisierung des Ost-West-Konflikts: Europa- und Weltkarten in westeuropäischen und nordamerikanischen Schulatlanten im Kalten Krieg“ (Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig, 15. April 2015).

2014

"The Spatial Reordering of Europe on West Germans‘ Mental Maps after the Second World War" (Konferenz "Raum und Identität im Wandel: Mitteleuropäische Geschichte(n) im 20. Jahrhundert" an der Andrássy Universität Budapest vom 3. bis 4. Dezember 2014).

"From Christian Occident to Democratic Europe: Christian-Democratic Networks and European Identity Formation in the Postwar Period" (Jahrestagung der CIVITAS-FARCD an der Konrad-Adenauer-Stiftung Berlin vom 18. bis 19. November 2014).

"The American Revolution in Recent 'History Wars' and the Problems of Conservative Historiography in the U.S." (Jahrestagung der Politikwissenschaftler in der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien an der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz vom 14. bis 15. November 2014).

"'That this may end in complete emancipation from Anglomany': Promoting an Anglophobic American Nationalism in the War of 1812" (Jahrestagung der British American Nineteenth Century Historians, University of Reading, vom 5. bis 7. September 2014).

"The West as Christianity? Religion in Discourses on Western Civilization in the Early Phase of the Cold War" (Jahrestagung der British International History Group an der London School of Economics vom 4. bis 6. September 2014).

"Empire Latin, Abendland, Europa, Atlantische Gemeinschaft oder der Westen? Prozesse des mental remapping in Europa und Nordamerika, 1945-1957" (Deutsches Historisches Institut Paris, 4. Februar 2014).

2013

"Declaring War as an Act of Peace in 1812: The Paradoxes of American Foreign Policy" (Vortrag anlässlich der Verleihung des Rolf-Kentner-Dissertationspreises an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 17. Oktober 2013).

"Europäisches Bewusstsein und westliche Identität: Die intellektuellen Ursprünge der westlichen Allianz im Kalten Krieg" (Deutsches Historisches Institut Rom, 4. September 2013).

"Contours of a Conceptual History of the West" (16. Internationale Konferenz der History of Concepts Group "Concepts on the Move: Cross-Cultural and Cross-Disciplinary Transfers, Entanglements, Receptions, Translations and Redefinitions in Conceptual History" in Bilbao und San Millàn de la Cogolla, La Rioja, Spanien, vom 29. bis zum 31. August 2013).

"The West and Democracy: The Gradual Evolution of an Uneasy Relationship" (Jahrestagung der Society for Historians of American Foreign Relations in Arlington, Virginia, vom 20. bis 22. Juni 2013).

"Das Konzept des Westens in der politischen Kommunikation der Nachkriegszeit und die Ursprünge des Kalten Krieges" (Konferenz "Comunicazione politica dall’antichità al XX secolo" am Deutschen Historischen Institut Rom vom 11. bis 12. Juni 2013).

"The Transatlantic Drift of the 1980s and the Reinvention of Europe: How Union Worker Movements Imagined America" (Konferenz "Making Sense of America: Representations of the Americas in the 1980s" an der Humboldt-Universität Berlin vom 23. bis 24. Mai 2013).

2012

"Empire of Liberty or Land of Liberty? The Early Struggle over American Identity" (Konferenz "Empire and Imagination in Early America and the Atlantic World" der European Early American Studies Association, Universität Bayreuth, 13.-15. Dezember 2012).

"Die Konstruktion kultureller Räume in Europa und Nordamerika nach 1945" (Deutsches Historisches Institut London, 4. Dezember 2012).

"The Invention of the West after 1945" (Deutsches Historisches Institut Washington, 11. September 2012).

"The ‚Americanization‘ of the Theory of Republican Peace in the Early American Republic" (15. Internationale Konferenz der History of Political and Social Concepts Group "Spaces, Languages, Time" an der Universität Helsinki vom 23. bis 25. August 2012).

"The War of 1812 and American Exceptionalism" (Jahrestagung der Transatlantic Studies Association am University College Cork, Irland, vom 9. bis 12. Juli 2012).

"Europa, Amerika und der Westen: Europäische Identitätskonstruktionen nach dem 11. September 2001" (Stresemann-Werkstatt 2012 "Denk‘ ich an Europa… Konzeptionen von ‚Europa‘ und Europapolitik seit der Zwischenkriegszeit" der Stresemann-Gesellschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz vom 5. bis 7. Juli 2012).

"The Causes of the War of 1812" (Workshop "North America in Crisis: The War of 1812" an der Ludwig-Maximilians-Universität München vom 8. bis 9. Juni 2012).

"Aufklärung als Selbstbeschreibungskategorie Amerikas" (Konferenz "Zwischen Universalismus und partikularem Anspruch – Das Prinzip Aufklärung im gesellschaftlichen Spannungsfeld" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 6. bis 8. Mai 2012).

"1812: War as Domestic Crisis Management" (Jahrestagung der Historikerinnen und Historiker in der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien an der Katholischen Akademie Trier vom 10. bis 12. Februar 2012).

Dr. Jasper Trautsch