Prof. Elizabeth Cullen Dunn, Ph.D.

Visiting Research Fellow (Mai 2016 - Juni 2016)
Honorary Research Associate
 

Die US-amerikanische Humangeografin Prof. Elizabeth Cullen Dunn, Ph.D. ist von Mitte Mai bis Ende Juni 2016 als Visiting Research Fellow zu Gast an der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg.

Dunn ist seit 2014 Associate Professor am Department of Geography der Indiana University Bloomington. Sie beschäftigt sich in Lehre und Forschung vor allem mit Fragen des sozialen Wandels, der durch Krisen und Katastrophen hervorgerufen wird, sowie mit der Wirkung bürokratischer Systeme in diesen Transformationsphasen. Derzeit erforscht sie unter anderem, wie sich ein Krieg oder eine Hungersnot auf die Bevölkerung in einem bestimmten geographischen Raum auswirken.

2004 veröffentlichte Dunn ihre erste Monografie "Privatizing Poland: Baby Food, Big Business, and the Remaking of Labor", in der sie am Beispiel einer polnischen Fabrik und deren Entwicklung in der Zeit des Niedergangs des Kommunismus in Osteuropa untersucht. Ein besonderes Augenmerk richtet sie dabei auf Fragen der Handlungsmacht und des Machtgefälles - zwischen dem Fabrikmanagement und den Arbeitern, aber auch zwischen potentiellen ausländischen Importeuren und den Industrien ehemaliger Ostblockländer.

Momentan widmet sich Dunn der sehr aktuellen Problematik von Humanität und Flucht, Vertreibung sowie Entwurzelung. Zwischen 2009 und 2012 führte sie Feldstudien in georgischen Flüchtlingslagern durch; das Ergebnis ihrer Untersuchung erscheint bald unter dem Titel "Unsettled: Humanitarianism and Displacement in the Republic of Georgia".

Kürzlich veröffentlichte Dunn zudem einen Artikel in der Zeitschrift Science, in dem sie das System humanitärer Hilfe in den aktuellen Flüchtlingskrisen analysiert und kritisiert. Es fehle nicht an finanziellen Mitteln, sondern an geeigneten Maßnahmen, so Dunn (Science, 13. Mai 2016). Die Wochenzeitung "Die Zeit" zitierte diesen Essay im Mai 2016.

Am 19. Mai 2016 hielt Elizabeth Dunn im Kolloquium der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg einen Vortrag mit dem Titel "Unsettled Humanitarianism and Forced Migration in the Republic of Georgia".

Publikationen (Auswahl)

  • Dunn, Elizabeth, and Michael Bobick. 2014. "The Empire Strikes Back: War Without War and Occupation Without Occupation in the Russian Sphere of Influence." American Ethnologist 41(3):405-413. (in Romanian translation, Platzforma, 2014)
  • Dunn, Elizabeth Cullen. 2014. "Notes Towards an Anthropology of Nothing: Humanitarianism and the Void in the Republic of Georgia” Slavic Review 73(2).
  • Dunn, Elizabeth Cullen, and Jason Cons. 2014. “Aleatory Sovereignty and the Rule of Sensitive Spaces.” Antipode 46(1):92-109.
  • Dunn, Elizabeth Cullen. 2012. "The Chaos of Humanitarianism: Adhocracy in the Republic of Georgia" Humanity 3(1):1-23.
  • Dunn, Elizabeth Cullen. 2008. “Postsocialist Spores: Disease, Bodies and the State in the Republic of Georgia.” American Ethnologist 35 (2): 243-258. (in Polish translation in Renata E Hryciuk, Joanna Mroczkowska (eds)., Jedzenie: Perspektywa Antropologiczna. Warszawa: Wydawnictwa Uniwersytetu Warszawskiego. 2012).
  • Dunn, Elizabeth. 2004. Privatizing Poland: Baby Food, Big Business, and the Remaking of Labor. Ithaca: Cornell University Press. (In Polish translation, Prywatyzujac Polske, 2008, Warsaw: Krytyka Polityczna). Winner of the 2004 Orbis Prize and the Ed A. Hewett Book Prize.

Kontakt

Indiana University
Department of Geography
Student Building 120
701 E. Kirkwood Avenue
Bloomington, IN 47405-7100