Prof. Erika Wolf, PhD

Visiting Research Fellow in München, Oktober – Dezember 2017

Von Oktober bis Dezember 2017 begrüßt die Graduiertenschule Professor Erika Wolf, PhD als Visiting Research Fellow in München. Die (Kunst-)Historikerin lehrt als Associate Professor an der neuseeländischen University of Otago und ist eine führende Expertin für "visual history" und die Fotogeschichte der 1920er bis 1950er Jahre. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf Osteuropa (v.a. UdSSR), aber auch auf den USA und Neuseeland. Derzeit schreibt sie ein Buch über "USSR in Construction: A Modernist Propaganda Magazine for the Stalinist Regime", in dem sie anhand der Zeitschrift "SSSR na strojke" die Ästhetik des sozialistischen Realismus in den 1930er Jahren untersucht.

Publikationen (Auswahl)

  • Aleksandr Zhitomirsky: Photomontage as a Weapon of World War II and the Cold War. Chicago 2016.
  • Koretsky: The Soviet Photo Poster: 1930-1984. New York 2012.
  • The Soviet Union: From Worker to Proletarian Photography. In: J. Ribalta & E. Witschey (Eds.): The Worker Photography Movement [1926-1939]: Essays and Documents, pp. 32-46. Madrid 2011.

Kontakt

University of Otago
Department of History and Art History
PO Box 56
Dunedin 9054
(Room 2N11, Arts "Burns" building)
New Zealand

Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien
Maria-Theresia-Str. 21
D-81675 München

Tel: +49 (0)89/2180-9594
E-Mail
Website (University of Otago)