Workshop München: Černobyl und Fukushima: Perspektiven der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

25.04.2016 - 26.04.2016

Vom 25. bis 26. April 2016 findet in München der internationale Workshop "Černobyl’ und Fukushima: Perspektiven der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft" statt.

International renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diskutieren auf Einladung von Melanie Arndt, Andreas Renner und Evelyn Schulz über Utopien und Dystopien der Atomenergie sowie die Erinnerung an die Reaktorkatastrophen in Černobyl’ (1986) und Fukushima Daiichi (2011).

Programm

Montag, 25.04.2016

Workshop Teil I

Ort: Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (GS OSES), Maria-Theresia-Str. 21, 81675 München, Bibliothek

Einführung

13:30

Panel 1: Repräsentationen der Vergangenheit – Ereignisse, Fakten und Stimmen

14:00-16:00

Diskussionsrunde mit Tanja Penter (Heidelberg), Melanie Arndt (Regensburg), Julius Weitzdörfer (Cambridge), Evelyn Schulz (München)

Moderation: Klaus Gestwa (Tübingen)

Panel 2: Ästhetisierungen und Erfahrungen der Katastrophe

16:30-18:00

Olena Kuprina (Regensburg): Černobyl’ als Gewalterzählung. Literarische Verarbeitungen der Katastrophe im Spannungsfeld zwischen Gewalt und Mythos

Johannes Wilhelm (Wien): Johannes Wilhelm: „Vom ‚Verwinden‘ (Fūka): Erinnern und Vergessen im Kontext der 3.11-Katastrophe und dem TEPCO-Unfall am KKW Fukushima Daiichi

Kommentar: Anna Veronika Wendland (Marburg)

Öffentliches Abendprogramm

Ort: LMU Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München, Hörsaal A 125

19:00-19:30
Fukushima. Fotografien von Rainer Viertlböck (München)

19:30-21:00
Tschernobyl-Baby. Wie wir lernten, das Atom zu lieben. Lesung mit und Fotografien von Merle Hilbk (Berlin)

Dienstag, 26.04.2016

Workshop Teil II

Ort: Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Maria-Theresia-Str. 21, Bibliothek

Panel 3: Atomenergie in Japan und Osteuropa – von der Utopie zur Dystopie?

10:00-11:30

Stefan Guth (Bern): Von der Utopie zur Dystopie und wieder zurück? Die Atomstadt Ševčenko/Aktau, 1959–2019

Steffi Richter (Leipzig): Energie-Räume/-Ruinen im Vergleich: „Gunkanjima“ und „Fukushima“

Kommentar: Evelyn Schulz (München)

Panel 4: Sicherheit und Resilienz

12:00-14:00

Diskussionsrunde mit Rafaela Hillerbrand (Aachen), Katja Patzel-Matern (Heidelberg), Peter Itzen (Freiburg), Frank Rövekamp (Ludwigshafen)

Moderation: Andreas Renner (München)

Öffentliches Abendprogramm

Ort: LMU Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München, Hörsaal A 016

Abendvortrag &
Forum der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien

18:00-20:00

Joachim Radkau (Bielefeld): Atomare Zukünfte: Zur Dialektik zwischen Euphorie und Erschrecken

 

Veranstalter: Dr. Melanie Arndt (GS OSES/IOS Regensburg), Prof. Dr. Andreas Renner (GS OSES/Lehrstuhl für Russland-/ Asienstudien der LMU), Prof. Dr. Evelyn Schulz (GS OSES/Japan-Zentrum der LMU)

Kontakt und Anmeldung: Kornelia Hohenadler
 

Zurück