[Filmreihe München] "Edin den v Sofija" (Ein Tag in Sofia) und "Bjalata staja" (Das weiße Zimmer)

26.04.2016 (21:00 - 23:30)

Im Rahmen der Filmreihe "Vernetzte Räume - Verletzte Träume. Eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Metropolen" sind am 26. April 2016 die bulgarischen Filme "Edin den v Sofija" (Ein Tag in Sofia) und "Bjalata staja" (Das weiße Zimmer) zu sehen. Dr. Henrike Schmidt (Berlin) wird in die Thematik einführen.

Edin den v Sofija

Bulgarien 1946 | R+B: Zachari Žandov | K: Venec Dimitrov | 23 min | OmU

Bjalata staja

Bulgarien 1968 | R: Metodi Andonov | B: Bogomil Rajnov, nach seinem Roman "Pătišta za nikăde" (Wege ins Nichts) | K: Dimo Kolarov | M: Dimit’r Văčev l D: Apostol Karamitev, Elena Rajnova, Doroteja Tončeva, Konstantin Kocev, Stojanka Mutafova | 85 min | OmeU

Andonov kam vom Theater, als er 1968 seinen ersten Spielfilm realisierte (drei weitere Meisterwerke sollten folgen, bevor er 1974 mit 42 Jahren starb). Besonders Hauptdarsteller Apostol Karamitev verleiht der antidogmatischen Auseinandersetzung mit dem bleiernen Sofia der 1950er Jahre ein Gesicht. So wird das philosophisch wie psychologisch überzeugende Scheitern des ausgebremsten Wissenschaftlers Aleksandrov zur schonungslosen Abrechnung mit jenem Stalinismus, der im stilistisch auf seine Weise herausragenden Vorfilm "Ein Tag in Sofia" die bulgarische Hauptstadt noch form(ier)te.

 

Die Filmreihe soll eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Hauptstädte nachzeichnen, die sich zugleich aus Spuren der urbanen Moderne und nationalsozialistischer Zerstörung, aus sozialistischen Bauten und neokapitalistischen Städtelandschaften zusammensetzt. Die interdisziplinäre Vortragsreihe "Vernetzte Räume - Zum Verhältnis von Literatur und Architektur" begleitet die Filmreihe.

Kartenvorbestellungen (jeweils ab vier Wochen im Voraus) nur telefonisch unter Tel. +49-(0)89-233-96450

Zeit: Dienstag, 26.04.2016, 21:00-23:30 Uhr

Ort: München, Filmmuseum München, Sankt-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Zurück