[Forum München] Daniel Mahla (München): Rabbinische Autorität versus politischer Aktivismus

27.01.2016 (18:00 - 20:00)

Am 27. Januar 2016 hält der Historiker Daniel Mahla (München) einen Vortrag mit dem Titel "Rabbinische Autorität versus politischer Aktivismus: Zionismus und jüdische Orthodoxie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts".

Der Vortrag ist Teil des Forschungskolloquiums des Internationalen Graduiertenkollegs „Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts“ an der LMU sowie der wissenschaftlichen Veranstaltungsreihe "Forum" der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und richtet sich nicht nur an Wissenschaftler, sondern auch an die breite Öffentlichkeit.

Daniel Mahla, PhD ist seit April 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur sowie Koordinator des Zentrums für Israel-Studien der LMU. Zuvor war er Postoc Fellow des Israel Institute in Washington, D.C. und arbeitete am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. 2014 wurde er an der Columbia University in New York promoviert. In seiner Forschung beschäftigt sich Mahla insbesondere mit jüdischer Orthodoxie und dem Zionismus.

Zeit: 27.01.2016, 18-20 Uhr c.t.

Ort: LMU München, Historicum, Amalienstraße 52, Raum K 302

Kooperation: Internationales Graduiertenkolleg „Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts

 

Die Veranstaltung wird ganz oder teilweise mit Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass dieses Material für Dokumentationszwecke sowie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Graduiertenschule eingesetzt werden darf.

Zurück