[Forum München] Dalia Marin (München): "Die digitalisierte Weltwirtschaft: Herausforderungen für Ost- und Südosteuropa"

29.11.2016 (18:15 - 19:45)

"Die digitalisierte Weltwirtschaft: Herausforderungen für Ost- und Südosteuropa" - am 29. November hält Prof. Dr. Dalia Marin vom Seminar für Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Ludwig-Maximilians-Universität München den gleichnamigen Vortrag in der Veranstaltungsreihe "Forum" der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

Die Digitalisierung der Wirtschaft rückt immer stärker in den Fokus des Öffentlichkeit. Die Bundeskanzlerin, Angela Merkel, hat die Gestaltung der Digitalisierung und ihrer Folgen jüngst sogar als zentrale Aufgabe künftigen Regierungshandelns bezeichnet. Der Vortrag nimmt die Herausforderungen der digitalisierten Weltwirtschaft für die Region Ost- und Südosteuropa in den Blick.

Prof. Dr. Dalia Marin wurde 1992 an der Universität Wien habilitiert und lehrte danach Institute for Advanced Studies in Wien und der Humboldt Universität zu Berlin (1994-1998). Sie arbeitete am Russian European Center for Economic Policy in Moskauund war Beraterin internationaler Organisationen wie der European Bank for Reconstruction and Development (EBRD) und des International Monetary Fund. Marin war zudem unter anderem Gastprofessorin und Fellow an der Harvard University, der Stanford University, der Stern School of Business, der New York University, des European University Institute und des Wissenschaftszentrums Berlin.

Marin ist Senior Research Fellow am wirtschaftspolitischen Think Tank "Brussels European and Global Economic Laboratory" (Bruegel) in Brüssel und Fellow der European Economic Association, Research Fellow des Centre for Economic Policy Research (CEPR) in London und Mitglied unterschiedlicher internationaler wirtschaftswissenschaftlicher Verbände und Organisationen. Sie ist Mitherausgeberin einer Aufsatzsammlung zur "new trade theory" (zus. mit Elhanan Helpman und Thierry Verdier: "The Organization of Firms in a Global Economy", 2008).

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Internationaler Handel, Globalisierung, Europäische Integration und Wirtschaftssysteme in Transitionsprozessen.

 

Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an Wissenschaftler, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit.

Zeit: Dienstag, 29.11.2016, 18-20 Uhr c.t.

Ort: München, LMU Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, Hörsaal A 016

Kooperation: Seminar für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (LMU), Südosteuropa-Gesellschaft e.V., Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.

Die Veranstaltung wird ganz oder teilweise mit Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass dieses Material für Dokumentationszwecke sowie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Graduiertenschule eingesetzt werden darf.

Zurück