[Forum München] Sackgasse Balkan? Podiumsdiskussion zur aktuellen Flüchtlingskrise

12.04.2016 (18:00 - 20:00)

Sackgasse Balkan? Am 12. April 2016 veranstaltet die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Kooperation mit der Gesellschaft für Außenpolitik e.V. in München eine Podiumsdiskussion zur aktuellen Flüchtlingskrise.

Die gegenwärtige Flüchtlingssituation auf der sogenannten Balkanroute nimmt die Graduiertenschule zum Anlass, die schwierige Lage der Flüchtlinge wie auch der lokalen Bevölkerung und der Balkanstaaten selbst einmal näher in den Blick zu nehmen.

Es diskutieren der Entwicklungs- und Flüchtlingshelfer Kilian Kleinschmidt (Wien), der auch die österreichische Bundesregierung in Flüchtlingsfragen berät, die Journalistin Nadia Pantel (München), die für die Süddeutsche Zeitung insbesondere über Entwicklungen in Südosteuropa berichtet, sowie Tobias Flessenkemper (Nizza/Köln), der als Senior Associate Researcher am European Institute des Centre international de formation européenne (CIFE) in Nizza arbeitet und zu Fragen der Europäischen Integration Südosteuropas, der EU-Außenbeziehungen und der Europäischen Kulturpolitik forscht. Bis Ende 2012 war er für die EU in Bosnien und Herzegowina tätig.

Die Moderatorin, Prof. Dr. Marie-Janine Calic, ist Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München und Mitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

Die Veranstaltung ist Teil der wissenschaftlichen Veranstaltungsreihe "Forum" der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und richtet sich nicht nur an Wissenschaftler, sondern auch an die breite Öffentlichkeit.

Zeit: Dienstag, 12. April 2016, 18-20 Uhr c.t.

Ort: LMU München, Leopoldstr. 13, 80802 München, Raum 2U01

Kooperation: Gesellschaft für Außenpolitik e.V.

 

Die Veranstaltung wird ganz oder teilweise mit Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass dieses Material für Dokumentationszwecke sowie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Graduiertenschule eingesetzt werden darf.

 

Zurück