[Kolloquium München] Mark Bassin (Stockholm/Huddinge): "A Century of Eurasianism: The Evolution of an Ideology"

19.10.2016 (12:00 - 14:00)

Am 19. Oktober ist Prof. Dr. Mark Bassin (Stockholm/Huddinge) zu Gast im Kolloquium der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München. Sein Vortrag trägt den Titel "A Century of Eurasianism: The Evolution of an Ideology".

Prof. Dr. Mark Bassin lehrt und forscht an der "School of Historical and Contemporary Studies" und dem "Centre for Baltic and East European Studies" (CBEES) der Södertörn University im schwedischen Huddinge. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der Geistes- und Ideengeschichte Ost- und Mitteleuropas, vor allem Russlands und Deutschlands. Er interessiert sich zudem für Fragen der Identität, der Politik und der Ideologien des 19. und 20. Jahrhunderts. Aufgrund seines akademischen Hintergrunds im Bereich der Humangeographie hat er dabei räumlichen Dimensionen von Identitätsbildung und -aushandlung im Blick.

Abstract des Vortrags

This paper considers the emergence and development of Eurasianism as a perspective on the nature of Russia and its imperatives for future development. Eurasianism was first elaborated by Russian nationalist emigres in the 1920s, it was further elaborated by Soviet intellectuals in the post-Stalin period, and it  finally reemerged as a popular public discourse in the turbulence of 1990s. I will consider the continuities and discontinuities of this process, with particular attention to how Eurasianism’s changing ideological contours were connected to changes in its historical and political context.

Die Veranstaltungen in der Reihe "Kolloquium" richten sich sowohl an die Mitglieder der Graduiertenschule, als auch an die interessierte Hochschulöffentlichkeit.

Zeit: Mittwoch, 19.10.2016, 12-14 Uhr c.t.

Ort: München, LMU, Historicum, Amalienstr. 52, Raum K 001

Kooperation: Lehrstuhl Russland-/Asienstudien (LMU)

Zurück