[Vortragsreihe München] Julia Weber (Berlin): "'und deswegen wünsche ich gut gedachte, gut ausgeführte Monumente' - Zur Architektur in Goethes 'Die Wahlverwandtschaften'"

26.04.2016 (18:00 - 19:30)

Im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Vernetzte Räume. Zum Verhältnis von Literatur und Architektur" des Instituts für Slavische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München hält Dr. Julia Weber (Berlin) am 26. April einen Vortrag mit dem Titel "'und deswegen wünsche ich gut gedachte, gut ausgeführte Monumente' - Zur Architektur in Goethes Die Wahlverwandtschaften".

Ziel der Vortragsreihe ist es, sowohl die besonderen theoretischen Aspekte als auch die künstlerischen Formen der intermedialen Beziehungen von Literatur und Architektur zu beleuchten. Im Zentrum stehen die ost- und ostmitteleuropäischen Kulturen und Literaturen des 20. und 21. Jahrhunderts; ergänzt wird dieser Schwerpunkt durch Vorträge aus anderen philologischen und kulturwissenschaftlichen Disziplinen sowie aus der Architektur.

Die Vortragsreihe wird von der Filmreihe "Vernetzte Räume - Verletzte Träume. Eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Metropolen" begleitet.

Zeit: Dienstag, 26.04.2016, 18:00-19:30 Uhr

Ort: München, LMU München, Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum A 014

Zurück