[Filmreihe München] "Panelstory aneb Jak se rodí sídliště" (Geschichte der Wände)

03.05.2016 (21:00 - 23:30)

Im Rahmen der Filmreihe "Vernetzte Räume - Verletzte Träume. Eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Metropolen" des Instituts für Slavische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München wird am 3. Mai der Film "Panelstory aneb Jak se rodí sídliště" (Geschichte der Wände) gezeigt. Dr. Jeanette Fabian (München) wird in die Thematik einführen.

Panelstory aneb Jak se rodí sídliště

ČSSR 1980 | R: Věra Chytilová | B: Věra Chytilová, Eva Kacírková | K: Jaromír šofr | M: Jirí Sust | D: Lukás Bech, Antonín Vanha, Eva Kacírková, Oldrich Navrátil, Jirí Kodet | 96 min | OmU

Chytilovás Werk ist durchzogen von der Spannung zwischen Utopie und Destruktion. Ob schrille Töne oder schräge Bilder, fragmentierte Plots oder unheilstiftende Figuren – Störungen jedweder Façon sind überall zu finden. Nirgends aber sind sie vielleicht so deutlich auf die realen Lebensverhältnisse des urbanen Sozialismus bezogen wie in diesem Film: Die Plattenbausiedlung ist noch im Entstehen, während die darin Platz findende Gesellschaft bereits erodiert. Getarnt als Verwechslungskomödie mit Gender-Trouble und Slapstick-Elementen wird die Geschichte von den Paneelen, die die Welt bedeuten, zum Nightmare des gemeinsamen Wohnens.

 

Die Filmreihe soll eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Hauptstädte nachzeichnen, die sich zugleich aus Spuren der urbanen Moderne und nationalsozialistischer Zerstörung, aus sozialistischen Bauten und neokapitalistischen Städtelandschaften zusammensetzt. Die interdisziplinäre Vortragsreihe "Vernetzte Räume - Zum Verhältnis von Literatur und Architektur" begleitet die Filmreihe.

Kartenvorbestellungen (jeweils ab vier Wochen im Voraus) nur telefonisch unter Tel. +49-(0)89-233-96450

Zeit: Dienstag, 03.05.2016, 21:00-23:30 Uhr

Ort: München, Filmmuseum München, Sankt-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Zurück