[Filmreihe München] "Splendid Isolation" und "Ljubljana"

31.05.2016 (21:00 - 23:30)

Das Institut für Slavische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München lädt am 31. Mai zur Filmvorführung von "Splendid Isolation" und "Ljubljana" ein. Dr. Anja Burghardt wird in die im Rahmen der Filmreihe "Vernetzte Räume - Verletzte Träume. Eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Metropolen" stattfindende Veranstaltung einführen.

Splendid Isolation

Jugoslawien 1973 | R+B: Petar Krelja | K: Ivica Rajković | 10 min | OmU 

Ljubljana

Slowenien 2002 | R+B: Igor Šterk | K: Ven Jemeršić | M: Iztork Turk, Damjan Bizilj | D: Gregor Zorc, Tjaša Železnik, Manca Dorrer, Primož Pirnat, Jaka Ivanc | 71 min | OmeU

Ein einziger Kameraschwenk trennt die Mode- und Schmaus-Orgien der Reichen von den Schicksalen der Anwärter auf einen Platz im Obdachlosenheim. "Splendid Isolation", das ist Zagreb in den 1970ern, selten real. Danach "Ljubljana" in den 2000ern, junge Menschen, am Wegdriften meist. Šterk fängt die Epoche dieser Generation präzise ein und kreiert eine unheimlich dichte Atmosphäre – zwischen Rave und Techno, Altstadt und Bahngleisen, naher Adria und fernem Berlin-Tiergarten. Schließlich auch: zwischen Lebenswillen und Todessehnsucht.

 

Die Filmreihe soll eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Hauptstädte nachzeichnen, die sich zugleich aus Spuren der urbanen Moderne und nationalsozialistischer Zerstörung, aus sozialistischen Bauten und neokapitalistischen Städtelandschaften zusammensetzt. Die interdisziplinäre Vortragsreihe "Vernetzte Räume - Zum Verhältnis von Literatur und Architektur" begleitet die Filmreihe.

Kartenvorbestellungen (jeweils ab vier Wochen im Voraus) nur telefonisch unter Tel. +49-(0)89-233-96450

Zeit: Dienstag, 31.05.2016, 21:00-23:30 Uhr

Ort: München, Filmmuseum München, Sankt-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Zurück