[Filmreihe München] "Valter brani Sarajevo" (Walter verteidigt Sarajevo)

17.05.2016 (21:00 - 23:30)

Im Rahmen der Filmreihe "Vernetzte Räume - Verletzte Träume. Eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Metropolen" des Instituts für Slavische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München wird am 17. Mai der jugoslawische Film "Valter brani Sarajevo" (Walter verteidigt Sarajevo) gezeigt. Prof. Dr. Riccardo Nicolosi (München) wird in die Thematik einführen.

Valter brani Sarajevo

Jugoslawien 1972 | R: Hajrudin Krvavac | B: Đorđe Lebović | K: Miroljub Dikosavljević | M: Bojan Adamič | D: Velimir Bata Živojinović, Rade Marković, Ljubiša Samardžić, Neda Spasojević, Dragomir Gidra Bojanić | 128 min | OmeU

Dass Städte zu Allegorien werden, kam schon öfter vor. In Hajrudin Krvavacs Partisanen-Kultfilm jedoch, der 1972 ein Sarajevo im brüderlicheinheitlichen Widerstand gegen Hitler Ende 1944 zeigt, passiert noch mehr. Die gesamte Stadt wird zum Synonym des vorbildlichsten (aber auch mysteriösesten) aller Partisanen – Walter. Denn als Standartenführer von Dietrich seine Nemesis endlich aufgespürt hat, macht er gleich noch eine Erkenntnis, die in der sozialistischen Welt zum geflügelten Wort wurde: "Sehen Sie diese Stadt? Das ist Walter!"

 

Die Filmreihe soll eine imaginäre Geschichte osteuropäischer Hauptstädte nachzeichnen, die sich zugleich aus Spuren der urbanen Moderne und nationalsozialistischer Zerstörung, aus sozialistischen Bauten und neokapitalistischen Städtelandschaften zusammensetzt. Die interdisziplinäre Vortragsreihe "Vernetzte Räume - Zum Verhältnis von Literatur und Architektur" begleitet die Filmreihe.

Kartenvorbestellungen (jeweils ab vier Wochen im Voraus) nur telefonisch unter Tel. +49-(0)89-233-96450

Zeit: Dienstag, 17.05.2016, 21:00-23:30 Uhr

Ort: München, Filmmuseum München, Sankt-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Zurück