[Veranstaltung München] Filmretrospektive Věra Chytilová im Filmmuseum

06.03.2015 - 12.04.2015

Věra Chytilová war eine einzigartige Erscheinung in der tschechischen Filmszene. Ihre Vision von Kunst und Regie verfolgte sie konsequent und kompromisslos wie nur wenige ihrer Kollegen. Ab dem Jahr 1957 studierte sie als einzige Frau an der Prager FAMU (Film- und Fernsehfakultät der Akademie der Musischen Künste), wo sie sich in der reinen Männerwelt behaupten musste. Vielleicht wurden daher die Frauen mit ihren Schicksalen in verschiedenen Zeiten, Lebenssituationen und sozialen Umgebungen eines ihrer Hauptthemen. Ihr Werk, das Spielfilme ebenso wie Dokumentationen umfasst, wirkt oftmals provokativ und zeichnet sich durch absurden Humor, Übertreibungen und improvisierte Dialoge aus.

Věra Chytilová ist Trägerin des prestigeträchtigen Preises Český lev (Tschechischer Löwe) für ihren langjährigen künstlerischen Beitrag zum tschechischen Film.

Die Filmretrospektive im Filmmuseum München umfasst ihr Gesamtwerk, darunter Klassiker wie Tausendschönchen (Sedmikrásky), Geschichte der Wände (Panelstory) oder Große Fallen, kleine Fallen (Pasti, pasti, pastičky).

Das vollständige Programm der Retrospektive finden Sie hier (Tschechisches Zentrum München).

© Ankündigungstext: Tschechisches Zentrum München

Zurück