[Forum München] Andreas Renner (München): "Imperiales Erbe? Russland und Eurasien"

23.01.2018 (18:15 - 19:45)

Imperiales Erbe? Am 23. Januar wird Principal Investigator der Graduiertenschule Prof. Dr. Andreas Renner in der Vortragsreihe "Russland zwischen Imperium und Nation. Geschichte und Gegenwart einer spannungsreichen Beziehung" einen Vortrag mit dem Titel "Imperiales Erbe? Russland und Eurasien" halten. Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München organisiert die Reihe in Kooperation mit der Offenen Akademie der Münchner Volkshochschule sowie der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde.

Die russischen Zaren richteten ihren Blick stets auch nach Asien. Mit der kolonialen Erschließung Sibiriens, des Kaukasus und Teilen Zentralasiens waren Konflikte im asiatischen Raum – insbesondere mit China und Japan – vorgezeichnet. Prof. Dr. Andreas Renner erläutert die historische Entwicklung und die gegenwärtigen Herausforderungen der russischen Präsenz in Asien. Welchen Interessen folgte die russische Ost-Orientierung? Welche Rolle spielten – und spielen – Zentralasien und "eurasische" Vorstellungen in der russischen Politik?

Es handelt sich um die zweite Veranstaltung der Reihe "Russland zwischen Imperium und Nation. Geschichte und Gegenwart einer spannungsreichen Beziehung", welche die Graduiertenschule als "Forum" zusammen mit der Offenen Akademie der Münchner Volkshochschule und in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. veranstaltet.

Die Reihe richtet sich sowohl an Hochschulangehörige als auch an die interessierte Öffentlichkeit.

Zeit: Dienstag, 23.01.2018, 18-20 Uhr c.t.

Ort: München, Bildungszentrum „Einstein 28“, Einsteinstraße 28, 81675 München

Kooperation: Münchner Volkshochschule, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.

Zurück