Forum Regensburg mit Prof. Dr. Kerstin Susanne Jobst (Wien): Wie die Krim 'russisch' wurde... Über die Strategien der Aneignung eines kolonialen Erwerbs

04.06.2014 (18:00 - 20:00)

Prof. Dr. Kerstin Susanne Jobst (Wien): Wie die Krim 'russisch' wurde... Über die Strategien der Aneignung eines kolonialen Erwerbs

Professor Dr. Kerstin Susanne Jobst lehrt als Professorin für "Gesellschaften und Kulturen der Erinnerung im östlichen Europa" am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien. Zu ihren Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehören unter anderem die vergleichende Imperiums- und Kolonialismusforschung (insb. zum Russischen Reich und zum Habsburgerreich), die Religionsgeschichte Ostmittel- und Osteuropas sowie der Themenkomplex Erinnerungskultur/Geschichtspolitik. Sie wurde mit einer Arbeit zur polnischen und ukrainischen Sozialdemokratie in Galizien zwischen 1890 und 1914 promoviert und habilierte sich mit einer Schrift zum russischen Krim-Diskurs im Zarenreich.

Zurück