[Kolloquium München] Alexander Libman (München): "Emotions and Repressions in Non-Democracies: Evidence from a Sample of Russian Regional Governors"

15.11.2017 (12:15 - 13:45)

Am 15. November ist Prof. Dr. Alexander Libman (München) zu Gast im Kolloquium der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München. Sein Vortrag trägt den Titel "Emotions and Repressions in Non-Democracies: Evidence from a Sample of Russian Regional Governors".

+ + + Der ursprünglich für diese Sitzung vorgesehene Vortrag "Alternative Healing Practices and Languages of Social Trust in Post-Soviet Russia" von Dr. Konstantin Bogdanov (St. Petersburg) muss entfallen und wird voraussichtlich im Sommersemester 2018 nachgeholt. + + +

Prof. Dr. Alexander Libman ist seit 2016 Professor für Sozialwissenschaftliche Osteuropastudien an der LMU München und Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf informellen Machtverhältnissen und Bürokratien in postsowjetischen autoritären Regimen, historischen Vermächtnissen und politischen Entwicklungen des postsowjetischen Eurasiens,subnationalen politischen Regimen und regionalen Politiken in Russland sowie regionalen Organisationen und zwischenstaatlichen Kooperationen im postsowjetischen Eurasien.

Die Veranstaltungen in der Reihe "Kolloquium" richten sich sowohl an die Mitglieder der Graduiertenschule als auch an die interessierte Hochschulöffentlichkeit.

Zeit: Mittwoch, 15.11.2017, 12-14 Uhr c.t.

Ort: München, LMU, Historicum, Amalienstr. 52, Raum K 201

Zurück