[Kolloquium Regensburg] Stef Jansen: Looking for "The State" in the Dayton Meantime

28.05.2015 (14:00 - 16:00)

"Looking for "The State" in the Dayton Meantime" ist das Thema des Vortrags von Stef Jansen am 28. Mai 2015 im Kolloquium der Graduiertenschule in Regensburg.

Stef Jansen ist Senior Lecturer für Sozialanthropologie an der Universität Manchester (UK). Mit seiner Arbeit, die auf langjähriger ethnographischer Forschung (seit 1996) in den ex-jugoslawischen Staaten Bosnien-Herzegowina, Serbien und Kroatien basiert, möchte er einen Beitrag zur Entwicklung einer kritischen Anthropologie der Schaffung von Heimat und Hoffnung im Hinblick auf Orte, Nationen und die Transformationsprozesse postsozialistischer Staaten leisten. Nachdem er jüngst ein Buch über die alltägliche Heraufbeschwörung eines „normalen Lebens“ und Staatsführung in Bosnien und Herzegowina vorgelegt hat (Yearnings in the Meantime: 'normal' lives and the state in a Sarajevo apartment complex, erscheint im Juni 2015 bei Berghahn), will er sich nun Fragen der Arbeit und der wirtschaftlichen Organisation zuwenden.

Im heutigen Vortrag setzt sich Jansen mit der "Hoffnung auf den Staat" in Bosnien und Herzegowina auseinander. Der jugoslawische Staat exisistiert nicht mehr, der bosnische Staat funktioniert nach Ansicht vieler Bosnier noch nicht - wie nehmen die Bosnier diese Problematik wahr, welche Hoffnungen setzen sie in den bestehenden Staat und welche in einen künftigen?

Ort: Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Landshuter Str. 4, Raum 017

Das Kolloquium steht den Mitgliedern der Graduiertenschule sowie Hochschulangehörigen offen.

Zurück