[Kolloquium Regensburg] Monika Wingender (Gießen): "Aktuelle Sprachenpolitik in der Russischen Föderation - Debatten zwischen Föderationszentrum und Republiken (am Beispiel der Wolgaregion)"

27.07.2017 (14:00 - 15:30)

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien begrüßt am 27. Juli 2017 in ihrem Kolloquium in Regensburg Prof. Dr. Monika Wingender (Gießen). Die Slavistin wird einen Vortrag zum Titel "Aktuelle Sprachenpolitik in der Russischen Föderation – Debatten zwischen Föderationszentrum und Republiken (am Beispiel der Wolgaregion)" halten.

Dr. Monika Wingender ist seit 2001 Professorin für slavische Sprachwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). 2011 übernahm sie den Vorsitz des Deutschen Slavistenverbandes. Promoviert wurde sie 1994 an der Ruhr-Universität in Bochum, 2000 folgte die Habilitation an der Georg-August-Universität Göttingen.

Die Sprachwissenschaftlerin widmet sich in ihren Forschungen vor allem der neuen sprachpolitischen Situation im östlichen Europa nach dem Zerfall des sogenannten Ostblocks. Eines ihrer aktuellen Projekte lautet "Bi- and multilingualism between conflict intensification and conflict resolution. Ethno-linguistic conflicts, language politics and contact situations in post-Soviet Ukraine and Russia"; es wird von der Volkswagen Stiftung gefördert.

Abstract

Die aktuelle Sprachenpolitik in der Russischen Föderation ist durch das Spannungsfeld von Internationalisierung, Nationalisierung und Regionalisierung geprägt. Dabei stehen die Bekenntnisse zum Bi- und Multilingualismus in offiziellen Dokumenten im Gegensatz zum tatsächlichen Nation-Building auf der Grundlage nur des Russischen. Maßnahmen in der Sprachenpolitik der letzten Jahre rufen zum Teil heftige Reaktionen in den Republiken hervor. Am Beispiel der Wolgaregion werden Diskurse und Teildiskurse um sprachpolitische Themen analysiert, die sich wie ein Debatten-Pingpong zwischen Föderationszentrum und den Republiken gestalten.

 

Zeit: Donnerstag, 27.07.2017, 14:00-15:30 Uhr s.t.

Ort: Regensburg, Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Landshuter Str. 4, Raum 017 (EG)

Zurück