[Munich History Lecture] Karl Schlögel (Berlin): "Im Schatten von 100 Jahren Oktoberrevolution: Das verdrängte 1937er Jahr"

04.12.2017 (18:30 - 20:30)

Am 4. Dezember 2017 hält der renommierte Osteuropahistoriker Prof. Dr. em. Karl Schlögel (Berlin) in der Veranstaltungsreihe "Munich History Lecture" einen Vortrag mit dem Titel "Im Schatten von 100 Jahren Oktoberrevolution: Das verdrängte 1937er Jahr". Eingeführt wird er von Prof. Dr. Martin Schulze Wessel.

Welchen Beitrag kann die moderne Geschichtswissenschaft zur Erklärung der Welt leisten? Dies ist die Leitfrage der im Sommersemester 2011 etablierten Munich History Lecture. Die Vorlesungsreihe will den spezifischen Beitrag der Geschichtswissenschaft zum Verständnis drängender Gegenwartsprobleme und Zukunftsfragen sichtbar und nutzbar machen.

Zum Vortrag von Prof. Dr. em. Karl Schlögel

Im Schatten der 100-Jahrfeier der Oktoberrevolution ist ein anderes Datum fast verschwunden: 1937, das Jahr des entfesselten stalinistischen Terrors und der ersten Wahlen nach der neuen Verfassung von 1936 – eine Zäsur in der Geschichte der Sowjetunion, die es noch aufzuarbeiten gilt.

Prof. Dr. Karl Schlögel lehrte bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2013 an der Europa-Universtität Viadrina in Frankfurt/Oder. Er ist gleichermaßen Gelehrter, glänzender Stilist und "public intellectual". Die russische Annexion der Krim und die seither krisenhafte Situation in der Ukraine veranlassten ihn dazu, sich erneut intensiv mit der Geschichte der Ukraine zu befassen. Daraus ist das Buch "Entscheidung in Kiew. Ukrainische Lektionen" (München 2015) entstanden. Sein aktuelles, von der Kritik gefeiertes Buch trägt den Titel "Das sowjetische Jahrhundert. Archäologie einer untergegangenen Welt" (München 2017). Im November 2016 wurde er mit dem Preis des Historischen Kollegs ausgezeichnet.

Zeit: Montag, 04.12.2017, 18:30–20:30 Uhr c.t.

Ort: München, LMU Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, Hörsaal M 118 - Informationen zum barrierefreien Zugang erhalten Sie über die neuen Gebäudeübersichten der LMU

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Graduiertenschule für Ost-und Südosteuropastudien statt.

Die Reihe Munich History Lecture wird gefördert von der Münchner Universitätsgesellschaft und der Gerda Henkel-Stiftung.

Die Veranstaltungen der Reihe Munich History Lecture richten sich an Lehrende und Studierende der LMU sowie an eine breitere Öffentlichkeit.

Die Veranstaltung wird ganz oder teilweise in Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass dieses Material für Dokumentationszwecke und im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU und der Gerda Henkel-Stiftung (L.I.S.A. - Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung) eingesetzt werden darf.

Möchten Sie regelmäßig Einladungen zu den Veranstaltungen der Reihe MUNICH HISTORY LECTURE erhalten? Schreiben Sie eine E-Mail an: MHL@lmu.de

Zurück