[Podium München] Historisches Quartett I im Literaturhaus München

18.05.2016 (20:00 - 21:30)

Am 18. Mai 2016 findet ab 20 Uhr im Literaturhaus München die Auftaktveranstaltung der neuen Reihe "Die Gegenwart der Geschichte – Das Historische Quartett" statt. Das "Historische Quartett" bewertet, kritisiert und empfiehlt – gerne auch kontrovers: Es disktutieren Prof. Dr. Andreas Wirsching (Institut für Zeitgeschichte), Prof. Dr. Martin Schulze Wessel (Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien/LMU München) Prof. Dr. Ute Daniel (TU Braunschweig) und ein aktueller Gast – diesmal ist das Jürgen Kaube, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Geschichte hat Konjunktur, auch und gerade in den Auslagestapeln des Buchhandels. Doch welche Neuerscheinung ist gewichtig genug für historisch interessierte Leserinnen und Leser? Das Münchner Literaturhaus bietet mit dem "Historischen Quartett" einen Weg durch den Sachbuch-Dschungel.

Am 18. Mai diskutiert das Quartett die folgenden Titel: "Anti-Judaismus: Eine andere Geschichte des westlichen Denkens" von David Nirenberg (Verlag C.H.Beck), "Die smarte Diktatur" von Harald Welzer (S. Fischer Verlag), "Metternich. Stratege und Visionär" von Wolfram Siemann (Verlag C.H. Beck) und "Das visuelle Zeitalter" von Gerhard Paul (Wallstein Verlag).

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation des Literaturhauses mit dem Institut für Zeitgeschichte München – Berlin, der LMU München und dem Collegium Carolinum.

 

Zeit: Mittwoch, 18.05.2016, ab 20 Uhr

 

Ort: München Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, 80333 München

Eintritt: Euro 10.- / 7.- (Online-Ticketbestellung)

 

Zurück