[Podiumsdiskussion München] Moderne Märtyrer und Glaubenszeugen – evangelische, katholische und orthodoxe Opfer kommunistischer Gewalt in Südosteuropa im und nach dem Zweiten Weltkrieg

26.10.2017 (19:00 - 21:00)

Am 26. Oktober veranstaltet das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Podiumsdiskussion zum Thema "Moderne Märtyrer und Glaubenszeugen – evangelische, katholische und orthodoxe Opfer kommunistischer Gewalt in Südosteuropa im und nach dem Zweiten Weltkrieg". 

Es diskutieren:

Prof. Dr. Thomas Bremer, Professor für Ökumenik, Ostkirchenkunde und Friedensforschung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster,
Erzpriester Dr. habil. Daniel Buda, Programmreferent, Koordinator der Abteilung für kirchliche und ökumenische Beziehungen, Ökumenischer Rat der Kirchen, Genf, Schweiz sowie Juniorprofessor für Kirchengeschichte, Lucian Blaga-Universität Sibiu/Hermannstadt, Rumänien und
PD Dr. Martin Illert, Referent für Orthodoxie, allgemeine Ökumene und Stipendien, Kirchenamt der EKD, Hannover sowie Privatdozent am Seminar für Ostkirchenkunde der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die Veranstaltung wird von Dr. Angela Ilić, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des IKGS, moderiert. 

Zeit: Donnerstag, 26.10.2017, 19-21 Uhr s.t.

Ort: München, Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, 81669 München

Veranstaltungsplakat

Zurück