[Tagung München und Budapest]: "Stuck in Migration. Waiting Zones and Internment Camps"

13.06.2018 - 15.06.2018

Am 13. und 15. Juni 2018 findet in Budapest beziehungsweise in München die internationale Tagung "Stuck in Migration. Waiting Zones and Internment Camps" statt, die von Prof. Dr. Nadia Al-Bagdadi, Prof. Dr. Burcu Dogramaci und Prof. Dr. Ursula Prutsch geleitet wird. Am ersten Tag sind die Konferenzteilnehmer zu Gast am Institute for Advanced Study at Central European University (IAS CEU) in Budapest; fortgesetzt wird die Konferenz dann in den Räumlichkeiten des Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München (CAS LMU).

Gegenstand der Tagung

Although movement is only an, albeit necessary, facet of migration as a permanent change of place, waiting and immobility also directly shape and determine the experience of migration: it affects, in the same way, the time before and after migration and, certainly, the passengers too. The conference sees itself as an interdisciplinary and a transnational event in motion. The former implies that the conference brings together participants who will approach and discuss the connection between waiting and migration from a number of disciplines. The latter, in turn, implies that the conference will be held in two localities directly associated with the recent manifestations of migration and waiting – Budapest and Munich.

Organisiert wird die Tagung von Prof. Dr. Nadia Al-Bagdadi (IAS CEU), Prof. Dr. Burcu Dogramaci, Vorstandsmitglied und Principal Investigator der Graduiertenschule, und Prof. Dr. Ursula Prutsch (LMU). Als Referenten nehmen u.a. teil: Prof. Dr. Christopher B. Balme, Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Prof. Dr. Christoph K. Neumann, ebenfalls Principal Investigator der Graduiertenschule, und Univ.-Prof. Dr. Philipp Ther, M.A., der am 7. Juni bereits im Forum der Graduiertenschule zu Gast war.

 

Der Schwerpunkt "Repräsentationen von Migration" des Centers for Advanced Studie, in dessen Rahmen die Tagung stattfindet, beschreibt das Thema Migration und Erinnerung als prozessuales, interdisziplinär zu denkendes Forschungsfeld, das weniger über die Konstituierung von Identitäten durch Vergleich und Abgrenzung mit anderen zu begreifen ist, sondern vielmehr über die Repräsentations- und Präsentationsformen sowie Präsentationsstrategien von Migrant/innen und Exilant/innen.

Zeit: Mittwoch, 13. Juni, und Freitag, 15. Juni

Ort: Institute for Advanced Study at Central European University, Október 6. u. 7., 3rd Floor, Budapest 1051 und Center for Advanced Studies, Seestraße 13, 80802 München

Für die Veranstaltung wird um Anmeldung per E-Mail an info[at ]cas.lmu.de gebeten.

 

Zurück