[Tagung Regensburg] Lokalisierung Europas in ostmitteleuropäischen Erinnerungskulturen

23.06.2016 - 25.06.2016

Vom 23. bis 25. Juni 2016 veranstaltet das Bohemicum Regensburg-Passau in Kooperation mit der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Osteuropas und seiner Kulturen der Universität Passau die internationale Tagung "Lokalisierung Europas in ostmitteleuropäischen Erinnerungskulturen". Die Konferenz wird von Prof. Dr. Ulf Brunnbauer, Prof. Dr. Marek Nekula und Prof. Dr. Thomas Wünsch geleitet.

Nach der feierlichen Eröffnung der Konferenz mit der Keynote "Zur Europäisierung von Erinnerungskulturen im Spannungsfeld widerstreitender Gedächtnisse" von Prof. Dr. Christoph Cornelißen (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main) am 23. Juni wird es in darauffolgenden Tagen in sechs verschiedenen Panels um eine Europäisierung von Erinnerungskulturen, den Umgang mit Diktaturen und Genozid sowie Modernisierungs- und Institutionalisierungsprozesse im europäischen Gedächtnis gehen.

Englisches Abstract

The conference aims to discover Europe’s place in transnational cultures of memory such as social justice, forced migration or the Holocaust that may both connect and divide cultures of memory in Europe. The conference explores national and regional examples as well as intersections of different cultures and politics of memory in Central Europe to reveal their cultural specificity and map out the diversity of cultures and politics of memory concerning Europe. In this way, partially conflicting cultures of memory are uncovered such as in how Europe is represented differently in European and national commemorations of Liberation/Victory Day on May 8/9 or in celebrations of the anniversary of 1989 to legitimize or delegitimize Europe and local political agendas.

The panels localize such functional representations of Europe in narratives and rituals, exploring, for example, the representation of Europe in the narrative on communist dictatorship as a part of a politics of memory that can and has been institutionalized on different levels of national and European cultures of memory.

 

Zeit: 23.-25.06.2016

Ort: Regensburg, Universität Regensburg, Universitätsstr. 31, Vielberth Gebäude, Räume H 24 und H 25

Förderer: Generalkonsulat der Tschechischen Republik, Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Präsident der Universität Regensburg, Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth

Zurück