[Tschechisches Zentrum München] Geschichte aus der Nähe. Politische Karikaturen aus der Tschechoslowakei von Josef Čapek

08.02.2016 - 19.02.2016

Vom 8. Februar bis zum 19. Februar veranstaltet das Tschechische Zentrum in München die Ausstellung "Geschichte aus der Nähe. Politische Karikaturen aus der Tschechoslowakei von Josef Čapek."

Der tschechische Maler und Schriftsteller Josef Čapek (1887–1945) ist vor allem durch seine Kinderbuchillustrationen bekannt geworden. Diese Ausstellung zeigt ihn von einer anderen Seite – als Zeichner von Karikaturen, die oftmals eine Reaktion auf die schockierenden Ereignisse in Deutschland, Japan und Italien, auf den spanischen Bürgerkrieg oder das Münchner Abkommen waren.

Josef Čapek wollte mit seinen Karikaturen, die er ab 1933 in der Brünner Tageszeitung „Lidové noviny“ („Volkszeitung“) veröffentlichte und die oft durch bittere Ironie gekennzeichnet waren, seine Zeitgenossen wachrütteln und vor einem weltweiten, in seinen Ausmaßen kaum vorstellbaren Konflikt warnen.

Viele dieser Antikriegsbilder muten wie ein verzweifelter Aufschrei an und waren an ein abgestumpftes und tagtäglich weiter abstumpfendes Publikum gerichtet.

Unter anderem für diese Karikaturen hat Josef Čapek mit seinem Leben bezahlt. Nach fast sechsjähriger Haft in Konzentrationslagern haben sich seine Spuren vor Kriegsende in Bergen-Belsen verloren.

Außer Karikaturen von Josef Čapek enthält die Ausstellung Grafiken aus der Prager Tageszeitung „Sozialdemokrat“ sowie aus der 1934 erschienenen satirischen Zeitschrift „Der Simpl“.

Ort: Prinzregentenstr. 7, 80538 München
Zeit: 08.02.2016 - 19.02.2016

Zurück