[Vortrag München] Thomas Welskopp (Bielefeld): "Keine Atempause. Wie die Geschichtswissenschaft Wandel herleiten, erklären und darstellen kann"

12.07.2017

Am 12. Juli 2017 hält der Historiker Prof. Dr. Thomas Welskopp (Bielefeld) am Center for Advanced Studies (CAS) der Ludwig-Maximilians-Universität München einen Vortrag mit dem Titel "Keine Atempause. Wie die Geschichtswissenschaft Wandel herleiten, erklären und darstellen kann". Die Veranstaltung wird vom CAS-Schwerpunkt "Modelle des Wandels" ausgerichtet. Dessen Sprecher, Prof. Dr. Martin Schulze Wessel, moderiert den Abend.

Zum Vortrag von Prof. Dr. Thomas Welskopp

Kerngeschäft der Geschichtswissenschaft ist es, Prozesse und Wandel zu analysieren und darzustellen. Thomas Welskopp legt einen Entwurf vor, der alternative, für Kontingenz offenere Konzepte des historischen Wandels entwickelt. So wird letztlich auch die der Moderne inhärente Dialektik von Ordnungsentwürfen und Umgestaltungsfantasien einbezogen

Thomas Welskopp ist Professor für Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte moderner Gesellschaften an der Universität Bielefeld.

Zeit: Mittwoch, 12.07.2017, 18:30-20:00 Uhr

Ort: München, Center for Advanced Studies (LMU München), Seestraße 13, 80802 München

Anmeldung: Für die Teilnahme ist eine Anmeldung an info@cas.lmu.de erforderlich.

Zur Information der Öffentlichkeit zeichnet das Center for Advanced Studies diese Veranstaltung mit Videotechnik auf. Der Film wird auf den Webseiten des CAS und bei LMU on iTunes eingestellt. Mit ihrer Anmeldung erklären sich Teilnehmer dieser Veranstaltung mit der Aufzeichnung einverstanden.

Zurück