[Vortrag Regensburg] Schwester Mirjam Beike: Am Rande Europas: Armut und Menschenhandel in Albanien

28.04.2015 (18:00 - 19:30)

Albanien ist eines der Herkunftsländer von Opfern des Menschenhandels. Frauen, Männer und Kinder, die meist aus wirtschaftlich randständigen Regionen stammen, werden zu Prostitution und Zwangsarbeit gezwungen. Ein Entkommen aus den illegalen Strukturen des Menschenhandels hängt wesentlich davon ab, ob gesetzliche Grundlagen zur Unterstützung der Opfer sowie Mechanismen zur Krisenintervention und zur sozialen Re-Integration entwickelt werden. Schwester Mirjam Beike leitet in der albanischen Hauptstadt Tirana ein Programm zur Re-Integration und wird über Ursachen, Strukturen und Folgen des Menschenhandels und über die Herausforderungen ihrer Arbeit berichten.

Ort: Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Raum 017 (Erdgeschoss), Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg

Veranstalter: Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg; Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V.; Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg e.V.; Renovabis

Zurück