Vortrag von Adelheid Wölfl: Unverschämte Propaganda und Angriffe auf die Pressefreiheit: Die Mediensituation in Südosteuropa

19.05.2015 (18:00 - 20:00)

Die Mediensituation in Südosteuropa ist kompliziert und alles andere als günstig für die Herausbildung einer demokratisch-freiheitlichen Öffentlichkeit. Am 19.05. wird Frau Adelheid Wölfl (Zagreb, Wien) im Rahmen der "Regensburger Vorträge" zum Thema "Unverschämte Propaganda und Angriffe auf die Pressefreiheit: Die Mediensituation in Südosteuropa" referieren. Veranstaltungsort ist das WiOS Regensburg, Landshuter Straße 4, Raum 017.

Fast überall ist der Einfluss des Staates bzw. der führenden Parteien auf digitale und gedruckte Medien außerordentlich hoch, wie auch umgekehrt der Einfluss weniger, sich als Medienunternehmer gerierender Wirtschaftsoligarchen auf Politik und Staat. Unverhüllte Propaganda, Angriffe auf die Pressefreiheit und auf oppositionelle Kräfte sind alltäglicheFolgen, die im Vortrag eine Präsentation und Analyse aus erster Hand erfahren. Adelheid Wölfl ist bei der Wiener Tageszeitung „Der Standard‟ seit 2004 für die dortige intensive Südosteuropaberichterstattung verantwortlich. Seit 2012 lebt sie als Korrespondentin in Zagreb. Ihre Berichte vom Balkan erscheinen häufig auch in deutschen Medien. Wölfl gilt als eine der besten journalistischen Kennerinnen der Region im deutschen Sprachraum und prägt durch ihre klare Sprache die hiesigen balkanbezogenen Debatten erheblich mit.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit der „Südosteuropa-Gesellschaft” (Zweigstelle Regensburg).

Zurück