[Workshop] Grenzgänger: Diaspora, Migration und Exil in der neueren deutschsprachigen Literatur

10.07.2015 (10:00 - 16:00)

Prof. Dr. Dorothee Gelhard (Regensburg), Dr. Andree Michaelis (Frankfurt/Oder): „Grenzgänger: Diaspora, Migration und Exil in der neueren deutschsprachigen Literatur“

Gemeinsamer Workshop der Axel Springer-Stiftungsprofessur für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration (Europa-Universität Viadrina) mit der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien der Universität Regensburg, der LMU München und dem Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg

Europa‐Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)
Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Raum 06

Durch die Verfolgung ebenso wie durch die politische und geographische Neuordnung Europas nach 1945 gerieten jüdische Lebenswege im 20. Jahrhundert zu besonders exponierten Beispielen eines Erfahrungsraums, der durch Migrationsbewegungen und Exilstationen bestimmt wurde. Gerade diesem Zusammenhang wurde in der Forschungsliteratur indes bisher kaum Beachtung geschenkt, die drei Aspekte wurden vielmehr separat voneinander behandelt. Wie dagegen Diaspora, Migration und Exil als einander bedingende und beeinflussende Erfahrungswelten in einem Zusammenhang stehen, soll in diesem Workshop diskutiert werden. In einer gemeinsamen Sitzung des Kolloquiums „Diaspora – Exil – Migration. Methodische und theoretische Neuansätze“ mit Doktorandinnen und Doktoranden der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien der Universität Regensburg und der LMU München werden am besonderen Beispiel der Erzählung „Ein schöner Bastard“ von Vladimir Vertlib neuere Forschungsansätze erörtert und diskutiert. Daneben werden ausgewählte Dissertations- und Forschungsprojekte vorgestellt, die einen Bezug zum Workshopthema aufweisen.

Geleitet wird der Workshop von Prof. Dr. Dorothee Gelhard (Regensburg) und Dr. Andree Michaelis (Frankfurt/Oder).

Zurück