18.09.2017

Rahmenprogramm zur donumenta-Open Air Gallery 2017

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien beteiligt sich in diesem Jahr am Rahmenprogramm der vom Regensburger Kunstverein donumenta e.V. organisierten Open Air Gallery "14 x 14: under construction". Lesungen, Werkschauen und Gespräche leiten die für den Herbst 2017 geplante "Galerie der Lüfte" ein und begleiten sie. Den Auftakt bildete eine von der Graduiertenschule organisierte Diskussionsrunde über "Kunst, Kultur und Kritik in der Ukraine" mit dem Schriftsteller Juri Andruchowytsch und der Fotografin Yevgenia Belorusets.

Weiterlesen …

01.08.2017

Marek Nekula während seines Vortrags
Marek Nekula während seines Vortrags

Zeitschriften als Knotenpunkte der Moderne/n

Um die Jahrhundertwende erschienen in Prag zahlreiche literarische Zeitschriften in unterschiedlichen Sprachen. Sie wurden in verschiedenen Sprachen - Tschechisch, Deutsch, Jiddisch und Hebräisch - und teils mehrsprachig veröffentlicht. Wie diese Zeitschriften zugleich als Vermittler und Konstrukteure der Moderne(n) agierten, diskutierte vom 22. bis 24. Juni 2017 das Symposium „Zeitschriften als Knotenpunkte der Moderne/n“ in Regensburg. Organisiert hatte es Professor Marek Nekula, Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und Leiter des Bohemicum.

Weiterlesen …

09.08.2017

Studying Russian Disinformation and its Effects in Europe

On 19 and 20 June 2017 the Graduate School for East and Southeast European Studies in Munich hosted a workshop on Russian disinformation and its effects in Europe. It was organized by Dr. des. Karina Shyrokykh, a current postdoctoral fellow and former doctoral candidate of the Graduate School, and Dr. Anke Schmidt-Felzmann, a Research Fellow at the Swedish Institute of International Affairs, to debate on theoretical, methodological, and practical challenges for such kind of research with renowned international experts. This short report gives an overview of the main questions discussed at the workshop.

Weiterlesen …

01.08.2017

20 Jahre Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der LMU München

Der Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität feiert in diesen Tagen sein 20-jähriges Bestehen. Ein Schwerpunkt der Forschung und Lehre ist die Neuere und Neueste Jüdische Geschichte. Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Michael Brenner ist zugleich Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, wodurch die jüdische Geschichte und Kultur Ost- und Südosteuropas ein wichtiges Forschungsfeld der Graduiertenschule darstellen.

Weiterlesen …

30.06.2017

Neuer West-Ost-Gegensatz?

Droht Europa eine Teilung in einen kosmopolitischen Westen und einen sich abschließenden Osten? Und welche Bedeutung kommt dabei der Gefahr des Rechtspopulismus zu? Ulf Brunnbauer, Regensburger Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, hat sich in einem Gastbeitrag für die "Außenansichten" der Mittelbayerischen Zeitung mit diesen Fragen befasst und sieht aktuell besorgniserregende Trends im östlichen Europa.

Weiterlesen …

29.06.2017

Neuerscheinung: Der Angriff des Populismus auf die Geschichte

„In vielen Ländern der Welt gefährden populistische Bewegungen liberale Demokratien. Populisten versuchen, Geschichte zu ihren Gunsten zu instrumentalisieren und setzen dazu ideologisch geprägte Geschichtsbilder ein. Vor diesem Hintergrund erläutert Martin Schulze Wessel, Münchner Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, in den soeben erschienen "Analysen und Argumente" der Konrad-Adenauer-Stiftung, weshalb ein kritisches Geschichtsbewusstsein für die Demokratie unerlässlich ist. 

Weiterlesen …

29.06.2017

Promovierende auf Workshop in Warschau

Am 24. Juni 2017 nahmen Eva-Maria Walther und Andrey Vozyanov am Workshop “City, Community and the Transformation of Space in Post-Eastern Bloc societies” an der renommierten Łazarski Universität Warschau teil. Die beiden Promovierenden der Graduiertenschule in Regenburg stellten dabei erste Zwischenergebnisse ihrer Dissertationsprojekte zur Diskussion.

Weiterlesen …

22.06.2017

Rückblick auf den Workshop "Institutional Change in Political Economies and Varieties of Methods in Social Science Research on Postcommunism"

Transformationsprozesse im postsozialisitischen östlichen Europa standen im Fokus des Workshops "Institutional Change in Political Economies and Varieties of Methods in Social Science Research on Postcommunism", den Alexander Libman, Professor für Sozialwissenschaftliche Osteuropastudien, und Peter Wegenschimmel, Doktorand der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, am 19. und 20. Mai 2017 gemeinsam in München organisiert haben. Die Themen und Diskussionen hat Simon Franzen, Student der Osteuropastudien zusammengefasst.

Weiterlesen …

09.08.2017

Rückblick Jahrestagung "The End Of the Liberal Order?"

Vom 1. bis 3. Juni fand in Regensburg die vierte Jahreskonferenz der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Kooperation mit der UCL School of Slavonic and East European Studies statt. Von Donnerstagabend bis Samstagnachmittag diskutieren renommierte Forscherinnen und Forscher verschiedener sozial- und geisteswissenschaftlicher Disziplinen ihre Forschungserkenntnisse zum Phänomen des Populismus in Mittel-, Ost- und Südosteuropa.

Weiterlesen …

07.06.2017

Brunnen vor dem LMU Hauptgebäude, Foto: Wikimedia Commons

Promovierende diskutieren kulturelle Ordnungen

Promovierende sowie Hochschullehrende der US-amerikanischen University of California in Berkeley sind in dieser Woche zu Gast an der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München. Der interdisziplinäre Workshop „Cultural Orders“ bringt Projekte aus der Geschichts- und Literaturwissenschaft und unterschiedliche Wissenschaftskulturen zusammen. An mehreren Tagen diskutieren Promovierende aus Berkeley und aus München ihre Dissertationsprojekte zur Konstruktion und Wahrnehmung kultureller Ordnungen. Organisiert wird der Workshop von den Literaturwissenschaftlern Prof. Dr. Riccardo Nicolosi und Dr. Nina Weller, die ihn gemeinsam mit dem Historiker Prof. Dr. Martin Schulze Wessel leiten.

Weiterlesen …