Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (GS OSES) ist eine gemeinsame Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und der Universität Regensburg, die seit Oktober 2012 besteht. Sie vereint Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 15 verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern, die zum östlichen und südöstlichen Europa, aber auch zu anderen Weltregionen forschen. Darin spiegelt sich der Anspruch wider, Ost- und Südosteuropa nicht isoliert, sondern in ihren Wechselbeziehungen zu anderen Regionen zu untersuchen. Die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder finanziert die GS OSES in der zweiten Förderphase von 2012 bis 2017.

weiter

Veranstaltungen

25.07.2017 (13:30 - 15:00)

[Vortrag Regensburg] Richard Frensch (Regensburg): "Trade patterns and institutional trade-offs"

Am Dienstag, 25. Juli 2017, hält Richard Frensch (Regensburg) im Rahmen der Seminarreihe des AB Ökonomie am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) einen Vortrag zum Thema "Trade patterns and institutional trade-offs".

weiter

25.07.2017 (18:00 - 20:00)

[Vortrag Regensburg] Pavel Kolář (Florenz): "Todesstrafe und Staatsmacht: Der Staatssozialismus im globalen Kontext"

Am 25. Juli 2017 hält Pavel Kolář (Florenz) an der Universität Regensburg einen Vortrag zum Thema "Todesstrafe und Staatsmacht: Der Staatssozialismus im globalen Kontext". Veranstalter ist der Lehrstuhl Geschichte Südost- und Osteuropas der Universität Regensburg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung.

weiter

26.07.2017 (18:15 - 19:45)

[IGK-Kolloquium München] Julian Strube (Heidelberg): "Der Streit zwischen Sozialisten und progressiven Katholiken um die 'wahre' Religion im Frankreich des 19. Jahrhunderts"

Das Internationale Graduiertenkolleg "Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts" lädt im Rahmen des Forschungskolloquiums am 26. Juli zu Dr. Julian Strubes (Heidelberg) Vortrag "Der Streit zwischen Sozialisten und progressiven Katholiken um die 'wahre' Religion im Frankreich des 19. Jahrhunderts" ein.

weiter

27.07.2017 (14:00 - 15:30)

[Kolloquium Regensburg] Monika Wingender (Gießen): "Aktuelle Sprachenpolitik in der Russischen Föderation - Debatten zwischen Föderationszentrum und Republiken (am Beispiel der Wolgaregion)"

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien begrüßt am 27. Juli 2017 in ihrem Kolloquium in Regensburg Prof. Dr. Monika Wingender (Gießen). Die Slavistin wird einen Vortrag zum Titel "Aktuelle Sprachenpolitik in der Russischen Föderation – Debatten zwischen Föderationszentrum und Republiken (am Beispiel der Wolgaregion)" halten.

weiter

Kalender

< Juli 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Aktuelles

24.07.2017 13:54

Managing Ambiguity - Studie von Čarna Brković erschienen

Čarna Brković, Postdoktorandin der Graduiertenschulefür Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg, hat soeben ihre anthropologische Stude "Managing Ambiguity. How Clientelism, Citizenship, and Power Shape Personhood in Bosnia and Herzegovina" im US-amerikanischen Wissenschaftsverlag Berghahn Books veröffentlicht. Das Buch ist der 31. Band der Schriftenreihe der European Association of Social-Anthropologists (EASA).

Weiterlesen …

24.07.2017 08:09

Konfliktherd Balkan: "Eine Stunde History" mit Marie-Janine Calic und Ulf Brunnbauer

In der Sendereihe "Eine Stunde History" des Hörfunkprogramms Deutschlandfunk Nova waren am Sonntag, 23. Juli 2017, Prof. Dr. Marie-Janine Calic und Prof. Dr. Ulf Brunnbauer mit Einschätzungen zur Entwicklung auf dem Balkan vor und nach der Deklaration von Korfu im Jahr 1917 zu hören. Thema der Sendung waren die Geschichte und die Folgen des letztlich gescheiterten Staatsprojekts eines gemeinsamen Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen nach dem Ersten Weltkrieg.

Weiterlesen …

12.07.2017 08:19

[Call for Applications] Nachwuchsworkshop "Krieg, Revolution und Staatsgründung in der Ukraine (1914-1923)"

Vom 26. bis 30. September 2017 organisiert die Deutsch-Ukrainische Historikerkommission den Nachwuchsworkshop "Krieg, Revolution und Staatsgründung in der Ukraine (1914-1923)" in Kyjiw. Promovierende und fortgeschrittene Studierende in Master-Programmen sind herzlich eingeladen, sich bis zum 30. Juli 2017 zu bewerben.

Weiterlesen …

06.07.2017 12:45

20 Jahre Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der LMU München

Der Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität feiert in diesen Tagen sein 20-jähriges Bestehen. Ein Schwerpunkt der Forschung und Lehre ist die Neuere und Neueste Jüdische Geschichte. Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Michael Brenner ist zugleich Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, wodurch die jüdische Geschichte und Kultur Ost- und Südosteuropas ein wichtiges Forschungsfeld der Graduiertenschule darstellen.

Weiterlesen …

Webdesigner München