Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (GS OSES) ist eine gemeinsame Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und der Universität Regensburg, die seit Oktober 2012 besteht. Sie vereint Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 15 verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern, die zum östlichen und südöstlichen Europa, aber auch zu anderen Weltregionen forschen. Darin spiegelt sich der Anspruch wider, Ost- und Südosteuropa nicht isoliert, sondern in ihren Wechselbeziehungen zu anderen Regionen zu untersuchen. Die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder finanziert die GS OSES in der zweiten Förderphase von 2012 bis 2019.

weiter

Veranstaltungen

19.07.2018 (19.07.2018 - 20.07.2018)

[Workshop München]: "Beziehungen und Netzwerke zwischen Deutschland, Ostmittel- und Südosteuropa im Protestantismus vom 16. bis 20. Jahrhundert"

Am 19. und 20. Juli 2018 veranstaltet das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München (IKGS) in Kooperation mit dem Internationalen Graduiertenkolleg "Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts" einen Workshop, der sich dem Einfluss des deutschen Protestantismus und seine Vernetzung zu und in den Ländern Mittel- und Südosteuropas widmet. Dabei werden Mittel- und Südosteuropa nicht als separate Geschichtsregionen betrachtet, sondern als Gebiete, die – obwohl sie im geografischen Sinne am Rande der protestantischen Reformation standen – bereits im 16. Jahrhundert oder durch spätere Migrationswellen, Missionierung oder karitative Arbeit ab dem späten 18. Jahrhundert vom Protestantismus nachhaltig berührt worden waren.

weiter

23.07.2018 (19:00 - 23:59)

[Buchvorstellung München]: Paul Nolte: "Lebens Werk. Thomas Nipperdeys Deutsche Geschichte"

Am Montag, dem 23. Juli 2018, stellt der Historiker Prof. Dr. Paul Nolte sein Buch "Lebens Werk. Thomas Nipperdeys „Deutsche Geschichte“. Biographie eines Buches" im Historischen Kolleg vor. In diesem rekonstruiert er die Entstehung des Werks "Die Deutsche Geschichte 1800–1918" des Münchner Historikers Thomas Nipperdey, das zu den großen Werken der Geschichtsschreibung gehört. Nach einer Lesung wird Nolte mit Prof. Dr. Martin Schulze Wessel, Sprecher der Graduiertenschule, über das Buch sprechen.

weiter

16.09.2018 (16.09.2018 - 22.09.2018)

Sommerschule 2018

"THE LIQUID CITY. Adriatic Life-worlds in Transformation": Die gemeinsame Sommerschule der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und des Masterstudiengangs Osteuropastudien wird sich 2018 aus interdisziplinärer Perspektive mit verschiedenen Aspekten des Lebens an und mit dem (Mittel-)Meer beschäftigen. Die Sommerschule findet vom 16. bis 22. September 2018 in der kroatischen Hafenstadt Rijeka statt. Kooperationspartner vor Ort ist die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Rijeka.

weiter

25.10.2018 (25.10.2018 - 27.10.2018)

Jahrestagung 2018

Studying East and Southeast Europe as Area Studies:
Paradigms - Themes - Methods for the 21st Century

Die fünfte Jahrestagung der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien wird vom 25. bis 27. Oktober 2018 am Historischen Kolleg in München stattfinden.

Gegenstand der Jahrestagung werden Paradigmen, Themen und Methoden der Ost- und Südosteuropastudien als Regionalwissenschaft für das 21. Jahrhundert sein.

weiter

Kalender

< August 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Aktuelles

19.07.2018 13:34

Neuerscheinung: "The Relation between External and Internal Authoritarian Legitimation: The Religious Foreign Policy of Morocco and Kazakhstan"

Unter dem Titel "The Relation between External and Internal Authoritarian Legitimation: The Religious Foreign Policy of Morocco and Kazakhstan" hat Dr. Adele del Sordi, Postdoc der Graduiertenschule in München, zusammen mit Dr. Emanuela  Dalmasso, Postdoc am Department of Political Science der University of Amsterdam, einen Aufsatz in der aktuellen Ausgabe des "Taiwan Journal of Democracy" veröffentlicht.

Weiterlesen …

17.07.2018 07:38

"Return migration and refugee care in Slovakia": Vortrag von Eva-Maria Walther auf dem 18. IUAES World Congress

Eva-Maria Walther, M.Sc. nimmt diese Woche am 18. Weltkongress der International Union of Anthropological and Ethnological Sciences (IUAES) im brasilianischen Florianópolis teil. Die Regensburger Doktorandin der Graduiertenschule präsentiert dort am Dienstag, 17. Juli 2018, im Panel "Migration as Emigration and Immigration: Imagined Nation, Nationality and Citizenship" ein Paper mit dem Titel "New home, new me – old home, new me? Return migration and refugee care in Slovakia".

Weiterlesen …

16.07.2018 08:54

TV-Tipp: Martin Schulze Wessel zu deutsch-russischen Beziehung in ARD-alpha

Heute Abend, 16.07.2018, steht Professor Dr. Martin Schulze Wessel, Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte Ost- und Südosteuropas der Ludwig-Maximilians-Universität München und Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, ab 19:30 Uhr in der Sendereihe "alpha-demokratie" Rede und Antwort zum Thema "Deutsch-russische Beziehungen".

Weiterlesen …

11.07.2018 12:56

Neuerscheinung: "The Evolution of the Foreign Policy of Ukraine: External Actors and Domestic Factors"

"The Evolution of the Foreign Policy of Ukraine: External Actors and Domestic Factors" lautet der Titel des Aufsatzes von Dr. Karina Shyrokykh, Alumna der Graduiertenschule in München, der jüngst in der Zeitschrift "Europe-Asia Studies" zum Thema "The Evolution of Foreign Policy in the Post-Soviet Space" erschienen ist. Shyrokykhs Aufsatz beschäftigt sich mit der Wechselwirkung zwischen externen Akteuren und innenpolitischen Faktoren und untersucht die Entwicklung der ukrainischen Außenpolitik.

Weiterlesen …