Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (GS OSES) ist eine gemeinsame Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und der Universität Regensburg, die seit Oktober 2012 besteht. Sie vereint Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 15 verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern, die zum östlichen und südöstlichen Europa, aber auch zu anderen Weltregionen forschen. Darin spiegelt sich der Anspruch wider, Ost- und Südosteuropa nicht isoliert, sondern in ihren Wechselbeziehungen zu anderen Regionen zu untersuchen. Die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder finanziert die GS OSES in der zweiten Förderphase von 2012 bis 2019.

weiter

Veranstaltungen

22.10.2018 (22.10.2018 - 24.10.2018)

4. Jahrestagung der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission: "Germany and Ukraine in the Second World War"

Vom 22.-24. Oktober 2018 lädt die Deutsch-Ukrainische Historikerkommission zu ihrer 4. Jahrestagung zum Thema "Germany and Ukraine in the Second World War" in München ein. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Besatzungspolitik in der Ukraine während des Zweiten Weltkriegs. Die Teilnehmer der Konferenz werden sowohl die politische Geschichte der Besatzung als auch deren Auswirkungen auf den Alltag diskutieren. Die Geschichte der interethnischen Beziehungen zwischen Ukrainern und Juden wird ebenfalls zu den diskutierten Themen gehören. Weitere Themen sind Fragen der Kollaboration, Kooperation und des Widerstands sowie die Geschichte der ukrainischen Zwangsarbeit in Deutschland.

weiter

22.10.2018 (18:00 - 20:00)

[Ringvorlesung Regensburg] Ulf Brunnbauer (Regensburg): "Anti-Balkanisierung: Föderalismuskonzepte in Südosteuropa im 19. und 20. Jahrhundert"

Am Montag, dem 22. Oktober 2018, referiert Prof. Dr. Ulf Brunnbauer (Regensburg) im Rahmen der Ringvorlesung "Jenseits der Nation? Internationale und transnationale Ordnungen und Identitäten" des Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) der Universität Regensburg zum Thema "Anti-Balkanisierung: Föderalismuskonzepte in Südosteuropa im 19. und 20. Jahrhundert".

weiter

22.10.2018 (18:30 - 20:30)

[Projektpräsentation München] "Sprung ins Ungewisse. Der Prager Frühling im Spiegel der internationalen Presse"

Der 14. Jahrgang des Elitestudiengangs Osteuropastudien stellt am 22. Oktober 2018 in der Münchner Seidlvilla das Themenportal "Sprung ins Ungewisse: Der Prager Frühling im Spiegel der internationalen Presse" als Ergebnis des seit vergangenem Jahr in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek durchgeführten Projektkurses der Öffentlichkeit vor.

weiter

23.10.2018 (13:30 - 15:30)

[Vortrag Regensburg] Joanna Tyrowicz (Warschau): "When the opportunity knocks: large structural shocks and gender wage gaps"

Am Dienstag, dem 23. Oktober 2018, hält Joanna Tyrowicz (Warschau) in der Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS) in Regensburg einen Vortrag zum Thema "When the opportunity knocks: large structural shocks and gender wage gaps".

weiter

Kalender

< Dezember 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuelles

18.10.2018 10:37

"(De-)constructing Central Europe" - Kai Johann Willms auf Tagung in Frankfurt (Oder)/Słubice

Vom 18. bis 20. Oktober findet an der Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und am Collegium Polonicum in der polnischen Nachbarstadt Słubice die Konferenz "(De-)constructing Central Europe: From Mitteleuropa to Visions of a Common Europe, 1918–2018" statt. Am Panel "Discourses on the Central Europe Debate II" nimmt u.a. der Münchner Doktorand der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien Kai Johann Willms teil und präsentiert unter dem Titel „Constructing (East) Central Europe in Exile: The Scholarly and Political Activities of Polish Émigré Scholars in the US after 1945“ Teile seines Promotionsprojektes. Darin untersucht er die Selbstpositionierungen polnischer Wissenschaftler, die sich im Kalten Krieg bemühten, Ostmitteleuropa als eigenständige historische Region in der westlichen Forschung zu etablieren.

Weiterlesen …

16.10.2018 11:40

Junior Researcher in Residence: Berenika Szymanski-Düll am CAS der LMU München

Dr. Berenika Szymanski-Düll, Akademische Rätin am Lehrstuhl für Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und Affiliated Researcher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, ist im Wintersemester 2018/19 Junior Researcher in Residence am Center for Advanced Studies (CAS) der LMU München.

Weiterlesen …

15.10.2018 20:02

Neuerscheinung: Marie-Janine Calics "Geschichte Jugoslawiens"

"Geschichte Jugoslawiens" lautet der Titel des neuen Buchs von Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Principal Investigator der Graduiertenschule. Sie legte damit die erste Gesamtdarstellung der Geschichte der Westbalkanregion seit der Auflösung des Vielvölkerstaates in deutscher Sprache vor. Warum ist Jugoslawien zerfallen? War der gewaltsame Untergang unvermeidlich? Warum hat der heterogene Staat dann überhaupt so lange überlebt?

Weiterlesen …

15.10.2018 19:29

Neuerscheinung: "Russlands Föderalismus in Putins vierter Amtszeit"

Unter dem Titel "Russlands Föderalismus in Putins vierter Amtszeit" hat Fabian Burkhardt, Alumnus der Graduiertenschule in München, in Co-Autorenschaft einen Aufsatz in den "Russland-Analysen" Nr. 360 veröffentlicht.

Weiterlesen …