Helena Holzberger, M.A.

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Historisches Seminar
Abteilung Geschichte Ost- und Südosteuropas
Russland-/Asienstudien
Maria-Theresia-Straße 21
D-81675 München
Tel.: +49 (0)89 / 2180 - 1326
E-Mail
Website (LMU)

Promotionsprojekt

Fotografie & Russlands Orient. Koloniale und lokale Bilderwelten an der zentralasiatischen Peripherie im Diskurs der Moderne (1870-1941)

Die russische Eroberung Zentralasiens ging einher mit der Genese der Fotografie im russischen Imperium. Das neue Medium etablierte sich schnell in der Kolonie Turkestan, auch bei der indigenen Bevölkerung. Durch die aktive Adaption der Fotografie als technische und kulturelle Neuerung wurde die Gesellschaft Turkestans verändert - die Kolonisierten waren dabei nicht nur Objekte russischer Fotografen, sondern auch aktive Akteure. Ab 1917 wurde die Fotografie im Zuge der Russischen Revolution auch an der Peripherie politisiert. In den neuen sozialistischen Republiken dokumentierten sowjetische Fotojournalisten die Modernisierung des Landes und nutzten dabei avantgardistische Stilmittel. Diese Prozesse zu analysieren und in einen (foto-)historischen Kontext einzuordnen ist eines der Ziele meiner Studie. Ein weiterer Fokus liegt auf dem diskursiven Orientbild, seinen Kontinuitäten und Brüchen über den Regimewechsel hinweg sowie den fotografischen Erscheinungsformen eines genuin russischen / sowjetischen Orientalismus. Meine Analyse gründet auf Theorien zu Imperien, Moderne und Post-Kolonialismus. Untersucht werden dabei Fotografen und politische Akteure, ihre Netzwerke, der Wissenstransfer zwischen Zentrum und Peripherie und visuelle Diskurse. Ausgewählte Fotos zudem einer qualitativen Bildanalyse unterzogen, die nach Form, Stil und Ikonographie fragt.

Siehe auch die Projektskizze in Newsletter Nr. 5, Wintersemester 2015/16, der Graduiertenschule

Curriculum Vitae

Seit 05/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Russland-/Asienstudien, LMU München
11/2014 - 05/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien / LMU München mit Lehrtätigkeit am Lehrstuhl für Russland-/Asienstudien
02/2014 Magister Artium an der Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg. Thema der Magisterarbeit: Konstruktionen und Interpretationen des ukrainischen Raumes in der NS-Besatzungspresse. Das Beispiel Deutsche Ukraine-Zeitung
02/2014 - 12/2014 Wissenschaftliche Honorarkraft im Editionsprojekt "Russland und der russische Hof aus der Sicht europäischer Diplomaten"
03/2014 - 10/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Osteuropäische Geschichte, Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg
2006 - 2013 Studium der Osteuropäischen Geschichte, Europäischen Kunstgeschichte, Neueren Geschichte und Jüdischer Geschichte an der Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg

Funktionen und Mitgliedschaften

Publikationen

Sammelbände und Themenhefte

Zus. mit Andreas Renner und Sören Urbansky (Hg.): Russische Orte in Asien (erscheint 2019).

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

National in front of the Camera, Soviet behind it: Central Asia in Press Photography, 1925–1937. In: Journal of Modern European History 16 (4), 2018, S. 487-508. URL: https://doi.org/10.17104/1611-8944-2018-4-487.

Georgij Zel’ma und Maks Penson. Fotografie aus der Sowjetrepublik Usbekistan zwischen ethnographischer Avantgarde und Sozialistischem Realismus, in: Ostblick / Kunsttexte.de. Journal für Kunst- und Bildgeschichte (eingereicht)

Buchara – die ewige Perle des Orients, in: Helena Holzberger, Andreas Renner, Sören Urbansky: Russische Orte in Asien (erscheint 2019)

Arkadij Šaichet, in: Allgemeines Künsterlexikon (erscheint 2018)

Maks Penson. In: Allgemeines Künstlerlexikon, Bd. 95, Berlin 2017, S. 55-56.

Rezensionen

Rezension: Sergej N. Abašin, Sovetskij Kišlak. Meždu kolonializmom i modernizaciej, Moskva: NLO, 2015, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas / jgo.e-reviews, JGO 65 (2017), 2, S. 345-346.

Weitere Veröffentlichungen

Den sowjetischen Sieg in der Linse der Kamera – der Fotojournalist Evgenij Chaldej. In: Erinnerungskulturen. Erinnerung und Geschichtspolitik im östlichen und südöstlichen Europa, 04.06.2018.

Tagungsbericht: Representations and Identities in Georgia in the 19th and 20th Centuries, 15.02.2017 – 17.02.2017 München, in: H-Soz-Kult, 03.07.2017, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7223>

"Černobyl und Fukushima: Perspektiven der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft". Eindrücke von einem Workshop. In: Erinnerungskulturen. Erinnerung und Geschichtspolitik im östlichen und südöstlichen Europa, 10.03.2017.

Zus. mit Mara Matičević: Tagungsbericht: Cultural Hegemonies in Spaces of Diversity: Second Annual Conference of the Graduate School for East and Southeast European Studies, 07.05.2015-09.05.2015 Regensburg. In: H-Soz-Kult, 02.10.2015.

Vorträge (Auswahl)

2018

"Photography in Central Asia – Colonial Images or Socialist Achievement?" (Jahrestagung der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien "Studying East and Southeast Europe as Area Studies: Paradigms - Themes - Methods for the 21st Century", München, 25.-27.10.2018)

Helena Holzberger, Foto: Fabian Burkhardt