15.07.2015

Srebrenica: Die Erinnerung kommt an die Oberfläche

Am 11. Juli 2015 gab Ger Duijzings, Mitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg, Miriam Rossius vom Deutschlandradio Kultur ein Interview zur Erinnerung an das Massaker von Srebrenica vor 20 Jahren.

Weiterlesen …

07.07.2015

Geschichte im Ersten: Ukraine - Grenzland zwischen Ost und West

In der Reihe "Geschichte im Ersten" strahlte das ARD-Fernsehprogramm "Das Erste" am 6.7.2015 eine Dokumentation mit dem Titel "Ukraine - Grenzland zwischen Ost und West" aus. Wissenschaftlicher Fachberater der Sendung war Martin Schulze Wessel, der Münchener Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

Weiterlesen …

02.07.2015

Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung: "Deutsche Geschichtspolitik hat einen Ruf zu verlieren"

Nach der Wahl Winfrid Halders zum neuen Leiter der Bundesstiftung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung" haben mehrere Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats ihren Rücktritt erklärt. Am 1. Juli 2015 nahm Martin Schulze Wessel in der Sendereihe "Fazit" auf Deutschlandradio Kultur Stellung zu den aktuellen Turbulenzen.

Weiterlesen …

02.07.2015

Manöver des letzten Augenblicks – Griechische Seefahrer in Not

Am 26. Juni 2015 strahlte der Hessische Rundfunk ein Interview mit dem Regensburger Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Ulf Brunnbauer, aus. Thema war die Geschichte der griechischen Seefahrt und die sich daran bis in die Gegenwart rankenden Mythen.

Weiterlesen …

17.06.2015

Russland - Ukraine - Osteuropa

Am 16. Juni 2015 strahlte der Fernsehsender ARD-alpha ein Gespräch mit Martin Schulze Wessel über "Russland - Ukraine - Osteuropa" in Geschichte und Gegenwart aus.

Weiterlesen …

12.06.2015

„Die Konflikte sind nur eingefroren“

Vor 20 Jahren ermordete die bosnisch-serbische Soldateska in Srebrenica etwa 8000 Menschen: der grausame Höhepunkt der Jugoslawienkriege. Marie-Janine Calic im Interview mit Martin Thurau (Pressestelle der LMU) über die Last der Vergangenheit und die Frage nach der Zukunft.

Weiterlesen …

19.05.2015

[Interview] Die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in Litauen

Den 9. Mai feiert Russland dieses Jahr mit einer riesigen Militärparade. Der Tag des Sieges über den Faschismus scheint somit von einer herausragenden erinnerungspolitischen Bedeutung für die jetzige russische Machtelite zu sein. Doch wie wird damit in anderen postsowjetischen Staaten umgegangen?  Die russische Informationsagentur Rosbalt (St. Petersburg) interviewte Dr. des. Ekaterina Makhotina zu ihrer kürzlich fertiggestellten Dissertation und der Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in Litauen, Deutschland und der EU.

Weiterlesen …

19.05.2015

[Medienecho] Alexis Tsipras in Moskau

In der vergangenen Woche waren die griechisch-russischen Beziehungen aufgrund des Besuchs des griechischen Ministerpräsidenten Tsipras in Moskau ein viel diskutiertes Thema in den Medien. Professor Dr. Martin Schulze Wessel und Professor Dr. Ulf Brunnbauer nahmen dazu mehrfach Stellung.

Weiterlesen …

13.04.2015

[Interview] Die neue, alte griechisch-russische Verbundenheit

Der Besuch des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras beim russischen Präsidenten Wladimir Putin sorgt derzeit für Aufsehen. Denn das Treffen scheint die Annäherung zwischen dem EU-Land und dem russischen Präsidenten zu vertiefen. Über die historische Gründe dieser von beiden Ländern in jüngster Zeit verstärkt betonte Verbundenheit hat das Schweizer Radio und Fernsehen mit Martin Schulze Wessel in einem Radiointerview am 8. April 2015 gesprochen.

Weiterlesen …

16.03.2015

[Interview] Griechische Reparationsforderungen zu Zeiten der Eurokrise

Für moralisch berechtigt hält Professor Dr. Ulf Brunnbauer, Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, die Reparationsforderungen der griechischen Regierung an Deutschland. Die Platzierung des Themas im Rahmen der Eurokrise hält er jedoch für kontraproduktiv. Im Interview mit dem Deutschlandfunk erläutert er die Besatzungsfolgen, die in Deutschland noch zu wenig bekannt seien.

Weiterlesen …