Marija Đokić, M.A.

Kontakt

Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien
Ludwig-Maximilians-Universität München
Maria-Theresia-Straße 21
D-81675 München
Telefon: +49 (0)89 / 2180 - 1330

Promotionsprojekt

Eine Theaterlandschaft für Belgrad (1841-1914). Kulturtransfer zwischen osmanischen, serbischen und europäischen Theaterpraktiken

Mein Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit der Theatergeschichte Belgrads in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dabei steht das Theater neben der Zeitung als bedeutendstes Medium im 19. Jahrhundert im Zentrum meines Projekts und dient gleichsam als Sonde für die Untersuchung kultureller Transfers. In fast jeder Geschichte Belgrads im 19. Jahrhundert wird die außergewöhnliche Lage an der Grenze zweier Imperien, nämlich der Habsburger Monarchie und dem Osmanischen Reich, unterstrichen. Zudem war Belgrad bestimmten politischen und kulturellen Einflüssen von „Mütterchen Russland“ und Frankreich ausgesetzt. Es stellt sich daher die Frage, ob und inwiefern diese Lage der serbischen Hauptstadt das kulturelle Leben ihrer Bewohner beeinflusste und ob es diesen möglich war, ein Leben am Schnittpunkt verschiedener Zivilisationen bewusst wahrzunehmen oder gar zu genießen.

Das Projekt beschäftigt sich vor allem mit verschiedenen Kulturtransfers in Belgrad in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ziel ist es zu untersuchen, welche Theaterangebote in Belgrad existierten, wie diese organisiert wurden, welche kulturelle Größen beziehungsweise Staaten dabei als Vorbilder ausgewählt wurden. Verschiedene Formen von Theaterinstitutionen sollen untersucht werden: vom osmanischen Karagöz über das Nationaltheater bis hin zu privaten Boulevardbühnen, die denen europäischer Hauptstädte ähnelten. In meinem Dissertationsvorhaben steht die Theatergeschichte einer Stadt im Vordergrund, die aber in einem größeren kulturellen Raum betrachtet werden muss. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Theaterakteuren wie Direktoren, Schauspielern und Autoren, die zum großen Teil transnational agierten, was die Untersuchung von Kulturtransfers in besonderem Maße ermöglicht.

Curriculum Vitae

Geb. in Belgrad.

Seit 11/2013 Doktorandin der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München
Seit 11/2013 Assoziierte des DFG Projekts „Global Theater Histories“ an der LMU

08/2011 - 11/2013

Wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Habsburgische Herrschaftspraxis und Herrschaftsrepräsentation: die ‚Kaiserreisen‘ von Joseph II. und Franz I. (II.) in den Jahrzehnten vor und nach 1800“ am Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS) in Regensburg
05/2011 - 10/2011 Studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Marie-Janine Calic am Lehrstuhl für Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der LMU München
10/2010 - 03/2013 Master-Studium an der LMU München: Elitestudiengang Osteuropastudien mit der Abschlussarbeit: „Đorđe Stratimirović. Eine Selbstverortung im Imperium“
10/2005 - 01/2010 Diplomstudium der Geschichte in Belgrad mit der Abschlussarbeit „Vikotorianerinnen am Balkan. Das Bild der Südosteuropäer im Reisebericht von Georgina Mackenzie und Paulina Irby“

Stipendien

  • DAAD Förderung der Kongressreise "Urban microcosms", University of Bristol, Großbritannien (2015)
  • Stipendium für einen Forschungsaufenthalt in Moskau, Mobilitätsbeihilfen 2013 von BAYHOST (2013)
  • Stipendium des Schroubek Fonds Östliches Europa für einen Sprachkurs in Moskau (2013)
  • Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung (Ausländerförderung) (2010-2013)
  • Stipendium von BAYHOST für einen Sprachkurs Deutsch an der Universität Passau (2009)

Publikationen

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

Zus. mit Konrad Clewing: Монаршие путешествия как путешествия власти: эмипрический опыт о владениях Иосифа (II) и Франца II (I) Габсбургов, 1768-1835. In: М. В. Лескинин / О. В. Хаванова (Hgg.): Романовы в дороге. Путешествия и поздки членов царской семьи по России и за границу, Moskau 2016, S. 299-312.

Đorđe Stratimirović (1822-1908). Eine Selbstverortung im Imperium. In: Martin Aust / Frithjof Benjamin Schenk (Hgg.): Imperial Subjects. Autobiographische Praxis in den Vielvölkerreichen der Romanovs, Habsburger und Osmanen im 19. und frühen 20. Jahrhundert, Köln u.a. 2015, S. 255-290.

„Komparative Analyse Sozialer Strukturen von Spielern der Fantastischen Spiele in Belgrad und Skopje“, Petničke sveske (2004).

Weitere Veröffentlichungen

Theatrescapes: Global Media and Translocal Publics (1850-1950), 19.06.2014-21.06.2014 München, in: H-Soz-Kult, 04.09.2014.

Vorträge (Auswahl)

„Netzwerke im Theaterleben Belgrads“ (Workshop „Re-Thinking Orientalism“, LMU München [auch Mitorganisation des Workshops], 27.11.2015).

„'The Happiest Corner of Belgrade': Brana's Orpheum (1899-1914)" (Konferenz „Urban microcosms“, University of Bristol, U.K., 15.09.2015).

„Eine Theaterlandschaft für Belgrad (1841-1914)“ Forschungskolloquium der Theaterwissenschaft, LMU München, 17.06.2015).

„Repräsentanz und Realisierung monarchischer Herrschaft: die 'Kaiserreisen' von Joseph II. und Franz I. (1768–1835)“ (Konferenz „Романовы в дороге: путешествия и поездки членов царской семьи по России и за границу“ am Institut slavjanovedenija der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau, 12.11.2013).

Marija Đokić