21.11.2017

Neuerscheinung: Wasserträume und Wasserräume im Staatssozialismus

"Wasserträume und Wasserräume im Staatssozialismus. Ein umwelthistorischer Vergleich anhand der tschechoslowakischen und rumänischen Wasserwirtschaft 1948–1989" lautet der Titel des soeben im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht erschienenen Monografie von Arnošt Štanzel. Die Studie, in der die Pläne zur Wassernutzung der kommunistischen Regime in der Tschechoslowakei und Rumänien als Beitrag zur Modernisierung beider Staaten untersucht werden, ist der achte Band der Reihe "Schnittstellen. Studien zum östlichen und südöstlichen Europa".

Weiterlesen …

20.11.2017

"Epistemological eclecticism": Beitrag von Čarna Brković

In der "online first"-Sektion internationalen Fachzeitschrift "Anthropological Theory" ist ein Beitrag von Dr. Čarna Brković erschienen. Die Regensburger Postdoktorandin der Graduiertenschule widmet sich im Aufsatz "Epistemological eclecticism: Difference and the ‘Other’ in the Balkans and beyond" der anthropologischen Wissensproduktion.

Weiterlesen …

20.11.2017

"Policy-specific effects of transgovernmental cooperation": Aufsatz im Journal of European Public Policy erschienen

Dr. Karina Shyrokykh, Alumna der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, hat einen Aufsatz mit dem Titel "Policy-specific effects of transgovernmental cooperation: a statistical assessment across the EU's post-Soviet neighbours" im politikwissenschaftlichen "Journal of European Public Policy" veröffentlicht. Der Aufsatz, der untersucht inwiefern transgovernmentale Netzwerke in den postsowjetischen Nachbarländern der EU Reformen und begünstigten können, ist online und kostenfrei auf der Website des Verlags (Taylor & Francis) abrufbar.

Weiterlesen …

09.11.2017

"Russian Science in Translation": Artikel von Jan Arend in der Zeitschrift Kritika

Die aktuelle Ausgabe der international renommierten Fachzeitschrift "Kritika: Explorations in Russian and Eurasian History" enthält einen Aufsatz von Dr. Jan Arend, ehemaliger assoziierter Doktorand und neuer Postdoc der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München. Arend untersucht darin die Bedeutung der russischen Bodenkunde und ihren Transfer beziehungsweise ihre Übersetzung in den "Westen" in den Jahren 1875–1945.

Weiterlesen …

18.09.2017

Neuerscheinung: Über Riesen und Zwerge. Tschechoslowakische Amerika- und Sowjetunionbilder 1948–1989

Mit Darina Volfs Studie "Über Riesen und Zwerge" über tschechoslowakische Amerika- und Sowjetunionbilder 1948–1989 ist der siebte Band in der Reihe "Schnittstellen. Studien zum östlichen und südöstlichen Europa" erschienen. Das Buch geht dem Wandel der Amerika- und Sowjetunionbilder in der sozialistischen Tschechoslowakei nach und analysiert Konstruktion, Funktionen, aber auch die Schwierigkeiten bei der Durchsetzung der offiziellen Bilder der Kommunistischen Partei in der Öffentlichkeit.

Weiterlesen …

15.09.2017

The Fate of Mood and Modality in Language Death - Habilitationsschrift von Petar Kehayov erschienen

Petar Kehayov, Affiliated Researcher und ehemaliger Postdoktorand der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg, hat vor kurzem seine linguistische Habilitationsschrift "The Fate of Mood and Modality in Language Death. Evidence from Minor Finnic" im Wissenschaftsverlag De Gruyter Mouton veröffentlicht. Die Monografie ist Band 307 der renommierten Reihe "Trends in Linguistics. Studies and Monographs".

Weiterlesen …

24.07.2017

Managing Ambiguity - Studie von Čarna Brković erschienen

Čarna Brković, Postdoktorandin der Graduiertenschulefür Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg, hat soeben ihre anthropologische Stude "Managing Ambiguity. How Clientelism, Citizenship, and Power Shape Personhood in Bosnia and Herzegovina" im US-amerikanischen Wissenschaftsverlag Berghahn Books veröffentlicht. Das Buch ist der 31. Band der Schriftenreihe der European Association of Social-Anthropologists (EASA).

Weiterlesen …

30.05.2017

How Sakhalin Became Soviet

Das neue Heft der geschichtswissenschaftlichen Fachzeitschrift "Kritika: Explorations in Russian and Eurasian History" enthält den Beitrag "Under the Red Star’s Faint Light: How Sakhalin Became Soviet" von Sören Urbansky, Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Russland-/Asienstudien sowie derzeit Postdoctoral Fellow an der University of Cambridge, und Helena Barop. Der Artikel geht auf den Workshop "Sovietizing the Periphery. A Comparative Approach" zurück, der 2014 an der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München stattfand.

Weiterlesen …

22.05.2017

Neuerscheinung: Russlands Bodenkunde in der Welt

Mit Jan Arends Studie über "Russlands Bodenkunde in der Welt. Eine ost-westliche Transfergeschichte 1880–1945" ist soeben der sechste Band in der Reihe „Schnittstellen. Studien zum östlichen und südöstlichen Europa“ erschienen. In dem Buch rekonstruiert Jan Arend den Transferprozess der russischen Bodenkunde und zeigt dabei auf, wie eine anfangs tief in russischen Kontexten verwurzelte Wissenschaft internationale Geltung erlangte.

Weiterlesen …

24.05.2017

Neuerscheinung: Exploring Loyalty

Loyalitäten in der Geschichte der Region Ost- und Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert untersucht der jüngst bei Vandenhoeck & Ruprecht erschienene und von Jana Osterkamp und Martin Schulze Wessel herausgegebene Sammelband und wirft damit zugleich einen neuen Blick auf politische Kulturen.

Weiterlesen …