12.02.2018

Neuerscheinung: "Geschichte Südosteuropas" von Ulf Brunnbauer und Klaus Buchenau

Im Reclam-Verlag ist das neue Grundlagenwerk „Geschichte Südosteuropas“ erschienen. Verfasst haben es die beiden Mitglieder der Graduiertenschule Prof. Dr. Ulf Brunnbauer und Prof. Dr. Klaus Buchenau. Das Werk beschäftigt sich mit der wechselvollen Geschichte Südosteuropas – von Albanien bis Zypern.

Weiterlesen …

05.02.2018

Collaboration and Collaborators in Ukraine During the Second World War: Between Myth and Memory

Ein Aufsatz des Münchner Postdoktoranden der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien Dr. Mykola Borovyk unter dem Titel „Collaboration and Collaborators in Ukraine During the Second World War: Between Myth and Memory“ ist soeben erschienen. Er ist Teil des Sammelbandes “Traitors, Collaborators and Deserters in Contemporary European Politics of Memory. Formulas of Betrayal”. Herausgegeben wurde der Band von Gelinada Grinchenko und Eleonora Narvselius alsTeil der Reihe „Palgrave Macmillan Memory Studies“.

Weiterlesen …

31.01.2018

Neuerscheinung: Sammelband „Revolution und Avantgarde“

Anlässlich des 70. Geburtstages des Literaturwissenschaftlers em. Prof. Dr. Aage Hansen-Löve ist nun ein Sammelband unter dem Titel „Revolution und Avantgarde“ erschienen. Die von Nora Scholz und Anke Niederbudde herausgegebene Festschrift untersucht die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen der Oktoberrevolution 1917 und der Kunst der Avantgarde.

Weiterlesen …

25.01.2018

Neuerscheinung: From the Midwife’s Bag to the Patient’s File

Die Regensburger Postdoktorandin der Graduiertenschule, Dr. Friederike Kind-Kovács, ist Mitherausgeberin des neuen Sammelbandes "From the Midwife's Bag to the Patient's File: Public Health in Eastern Europe", der in der Reihe "CEU Press Studies In the History of Medicine" erschienen ist. Zusammen mit Sara Bernasconi und Heike Karge hat Kind-Kovács darin Beiträge versammelt, die Fragen der Bevölkerungsgesundheit und der Gesundheits- bzw. Biopolitik im Rahmen von Staat- und Nationsbildungsprozessen in Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa behandeln.

Weiterlesen …

18.01.2018

Neuerscheinung: Populism the Serbian Way

Serbien als Orientierungshilfe für Westeuropa? In Sachen Populismus und dessen Auswirkungen schon, wie Prof. Dubravka Stojanović, PhD, Honorary Research Associate der Graduiertenschule, in ihrem neuen Buch darlegt. Der unter anderem während ihrer Zeit als Gastwissenschaftlerin der Graduiertenschule in Regensburg entstandene Essayband zeigt die Entstehung und die Mechanismen des serbischen Populismus auf. In Zeiten des aufstrebenden Populismus in Westeuropa und den USA gewinnt das Buch durch die Einordnung in den europäischen Kontext an besonderer Aktualität.

Weiterlesen …

05.02.2018

Neuerscheinung: Performance Art in the Second Public Sphere

Der Sammelband „Performance Art in the Second Public Sphere“, herausgegeben von Katalin Cseh-Varga und Adam Czirak beschäftigt sich mit den künstlerischen Netzwerken mehrerer Staaten des östlichen Europa in der Zeit des Sozialismus. Er untersucht erstmals interdisziplinär die Ausprägungen performativer Kunst sowie die verschiedenen künstlerischen Formen und Diskurse, die sich unter der Zensur entwickeln konnten. Dem Buch ging bereits die Konferenz "Performing Art in the Second Public Sphere" im Mai 2014 voraus.

Weiterlesen …

05.02.2018

Neuerscheinung: Degeneration erzählen. Literatur und Psychiatrie im Russland der 1880er und 1890er Jahre

Um Degenerationserzählungen der russische Literatur des fin de siécle geht es in „Degeneration erzählen. Literatur und Psychiatrie im Russland der 1880er und 1890er Jahre“ von Riccardo Nicolosi. Die Faszination und Breite von Verfallserzählungen, die er darin aufzeigt, speiste sich auch aus der Wechselbeziehungen zwischen Literatur und psychiatrischen Fallstudien. Neben wenig bekannten Austauschbeziehungen zwischen den Größen der russischen Literatur und ihren unbekannten Kollegen werden auch neue Querverbindungen im gesamteuropäischen Kontext aufgezeigt.

Weiterlesen …

05.02.2018

Neuerscheinung: Re-Orientierung - Kontexte zeitgenössischer Kunst in der Türkei und unterwegs

„Re-Orientierung. Kontexte zeitgenössischer Kunst in der Türkei und unterwegs“ heißt der im Dezember 2017 erschienene Sammelband von Burcu Dogramaci, Mitglied der Graduiertenschule, und Marta Smolińska, Honorary Research Associate der Graduiertenschule. Der Band zeichnet zum einen die Entwicklung politischer Kunst in der Türkei seit den 1960er Jahren und deren Beschäftigung mit der eigenen Geschichte nach, zum anderen beschäftigt er sich mit den internationalen Verflechtungen türkischer Künstler. Prof. Dr. Christoph Neumann, ebenfalls Mitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, ist mit einem Artikel über Genozid an den Armeniern und dessen Rezeption in der türkischen Kunst vertreten.

Weiterlesen …

05.02.2018

Which Commemorative Models Help? A Case Study from Post-Yugoslavia

Ein Aufsatz der Regensburger Doktorandin der Graduiertenschule, Jacqueline Nießer, über die RECOM-Initiative zur Aufarbeitung der Kriegsverbrechen in den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens ist soeben online veröffentlicht worden. Er ist Teil des von Mischa Gabowitsch in der Reihe "Palgrave Macmillan Memory Studies" herausgegebenen Bandes "Replicating Atonement Foreign Models in the Commemoration of Atrocities", der Anfang 2018 auch gedruckt erscheinen wird.

Weiterlesen …

05.12.2017

Historische Perspektiven auf Migration und Geflüchtete in Ostmitteleuropa

Die neue Ausgabe der Zeitschrift "Hungarian Historical Review" erscheint als Themenheft zum Thema Migration und Geflüchtete in Ostmitteleuropa. Gastherausgeber sind Ulf Brunnbauer, Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg, und Gabor Demeter vom Institute of History of the Hungarian Academy of Sciences. Das Heft enthät einen Aufsatz von Ana-Teodora Kurkina, Doktorandin der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg.

Weiterlesen …