10.04.2018

Sponsoring student mobility for development and authoritarian stability

Das aktuelle Themenheft "The Authoritarian Rule of Populations Abroad" der Zeitschrift Globalizations enthält den Aufsatz "Sponsoring student mobility for development and authoritarian stability: Kazakhstan’s Bolashak programme" von Dr. Adele Del Sordi. Die Münchner Postdoktorandin beschäftigt sich darin mit den gesellschaftspolitischen Auswirkungen studentischer Mobilität im Rahmen des kasachischen Bolashak Programms.

Weiterlesen …

28.03.2018

Vielstimmige Gegengeschichten Kriegserfahrung und Kriegsdarstellung bei Ales’ Adamovič, Daniil Granin und Svetlana Aleksievič

In der neuen Ausgabe der Zeitschrift Osteuropa ist auch ein Aufsatz von Dr. Nina Weller, Münchner Postdoktorandin der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, erschienen. Unter dem Titel "Vielstimmige Gegengeschichten. Kriegserfahrung und Kriegsdarstellung bei Ales’ Adamovič, Daniil Granin und Svetlana Aleksievič" befasst sie sich mit der literarischen Verarbeitung der Erlebnisse des Zweiten Weltkriegs in der Dokumentarprosa der belarussischen Literaturnobelpreisträgerin. Zugleich stellt sie Verbindungen zu den Werken der Schriftsteller Ales’ Adamovič und Daniil Granin her. Die aktuelle Ausgabe der Osteuropa dreht sich um "Nackte Seelen. Svetlana Aleksievič und der „Rote Mensch“".

Weiterlesen …

22.03.2018

Beyond the Visible Pattern: Historical Particularities, Development, and Age at First Marriage in Transylvania, 1850–1914

Die Regensburger Doktorandin Oana-Valentina Sorescu-Iudean ist Co-Autorin eines Aufsatzes über das Heiratsalter von Männern und Frauen in Transsylvanien. Die Autoren, die am Centre for Population Studies der Babeş-Bolyai Universität in Cluj-Napoca forschen, werteten dafür die Daten der Historischen Bevölkerungsdatenbank Transsylvaniens aus. In ihrem Aufsatz beschreiben sie auch die externen Faktoren, die zwischen 1850 und 1914 zu einer Verschiebung des Heiratsalters führten.

Weiterlesen …

21.03.2018

Neuerscheinung: Der Prager Frühling. Aufbruch in eine neue Welt

In dieser Woche erscheint im Reclam-Verlag die neue Monografie von Martin Schulze Wessel, Münchner Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, zum Prager Frühling vor 50 Jahren. Das Buch "Der Prager Frühling. Aufbruch in eine neue Welt" ist die erste deutschsprachige Gesamtdarstellung der Ereignisse in der Tschechoslowakei des Jahres 1968. Die damaligen Reformen ließen die Hoffnung aufkommen, dass ein "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" möglich sei. Die Aufbruchsstimmung endete jedoch mit der gewaltsamen Niederschlagung durch Truppen des Warschauer Paktes.

Weiterlesen …

12.02.2018

Neuerscheinung: "Geschichte Südosteuropas" von Ulf Brunnbauer und Klaus Buchenau

Im Reclam-Verlag ist das neue Grundlagenwerk „Geschichte Südosteuropas“ erschienen. Verfasst haben es die beiden Mitglieder der Graduiertenschule Prof. Dr. Ulf Brunnbauer und Prof. Dr. Klaus Buchenau. Das Werk beschäftigt sich mit der wechselvollen Geschichte Südosteuropas – von Albanien bis Zypern.

Weiterlesen …

10.04.2018

Collaboration and Collaborators in Ukraine During the Second World War: Between Myth and Memory

Ein Aufsatz des Münchner Postdoktoranden der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien Dr. Mykola Borovyk unter dem Titel „Collaboration and Collaborators in Ukraine During the Second World War: Between Myth and Memory“ ist soeben erschienen. Er ist Teil des Sammelbandes “Traitors, Collaborators and Deserters in Contemporary European Politics of Memory. Formulas of Betrayal”. Herausgegeben wurde der Band von Gelinada Grinchenko und Eleonora Narvselius alsTeil der Reihe „Palgrave Macmillan Memory Studies“.

Weiterlesen …

31.01.2018

Neuerscheinung: Sammelband „Revolution und Avantgarde“

Anlässlich des 70. Geburtstages des Literaturwissenschaftlers em. Prof. Dr. Aage Hansen-Löve ist nun ein Sammelband unter dem Titel „Revolution und Avantgarde“ erschienen. Die von Nora Scholz und Anke Niederbudde herausgegebene Festschrift untersucht die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen der Oktoberrevolution 1917 und der Kunst der Avantgarde.

Weiterlesen …

25.01.2018

Neuerscheinung: From the Midwife’s Bag to the Patient’s File

Die Regensburger Postdoktorandin der Graduiertenschule, Dr. Friederike Kind-Kovács, ist Mitherausgeberin des neuen Sammelbandes "From the Midwife's Bag to the Patient's File: Public Health in Eastern Europe", der in der Reihe "CEU Press Studies In the History of Medicine" erschienen ist. Zusammen mit Sara Bernasconi und Heike Karge hat Kind-Kovács darin Beiträge versammelt, die Fragen der Bevölkerungsgesundheit und der Gesundheits- bzw. Biopolitik im Rahmen von Staat- und Nationsbildungsprozessen in Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa behandeln.

Weiterlesen …

18.01.2018

Neuerscheinung: Populism the Serbian Way

Serbien als Orientierungshilfe für Westeuropa? In Sachen Populismus und dessen Auswirkungen schon, wie Prof. Dubravka Stojanović, PhD, Honorary Research Associate der Graduiertenschule, in ihrem neuen Buch darlegt. Der unter anderem während ihrer Zeit als Gastwissenschaftlerin der Graduiertenschule in Regensburg entstandene Essayband zeigt die Entstehung und die Mechanismen des serbischen Populismus auf. In Zeiten des aufstrebenden Populismus in Westeuropa und den USA gewinnt das Buch durch die Einordnung in den europäischen Kontext an besonderer Aktualität.

Weiterlesen …

05.02.2018

Neuerscheinung: Performance Art in the Second Public Sphere

Der Sammelband „Performance Art in the Second Public Sphere“, herausgegeben von Katalin Cseh-Varga und Adam Czirak beschäftigt sich mit den künstlerischen Netzwerken mehrerer Staaten des östlichen Europa in der Zeit des Sozialismus. Er untersucht erstmals interdisziplinär die Ausprägungen performativer Kunst sowie die verschiedenen künstlerischen Formen und Diskurse, die sich unter der Zensur entwickeln konnten. Dem Buch ging bereits die Konferenz "Performing Art in the Second Public Sphere" im Mai 2014 voraus.

Weiterlesen …