24.10.2018

Neuerscheinung: Juri Norstein und "Der Igel im Nebel"

Henriette Reisner, Alumna der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, hat für das Portal dekoder.org einen Beitrag über den russischen Trickfilmer Juri Norstein verfasst. Vor 43 Jahren wurde sein weithin bekannter Film "Der Igel im Nebel" uraufgeführt. Reisner erzählt über den Animationsfilm und seinen Erschaffer.

Weiterlesen …

16.10.2018

Neuerscheinung: Marie-Janine Calics "Geschichte Jugoslawiens"

"Geschichte Jugoslawiens" lautet der Titel des neuen Buchs von Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Principal Investigator der Graduiertenschule. Sie legte damit die erste Gesamtdarstellung der Geschichte der Westbalkanregion seit der Auflösung des Vielvölkerstaates in deutscher Sprache vor. Warum ist Jugoslawien zerfallen? War der gewaltsame Untergang unvermeidlich? Warum hat der heterogene Staat dann überhaupt so lange überlebt?

Weiterlesen …

16.10.2018

Neuerscheinung: "Russlands Föderalismus in Putins vierter Amtszeit"

Unter dem Titel "Russlands Föderalismus in Putins vierter Amtszeit" hat Fabian Burkhardt, Alumnus der Graduiertenschule in München, in Co-Autorenschaft einen Aufsatz in den "Russland-Analysen" Nr. 360 veröffentlicht.

Weiterlesen …

11.10.2018

Neuerscheinung: "Rurale 'Randzonen' der Geschichte. Das ukrainische Dorf als (anti-)idyllischer Erinnerungsort in Maria Matiosʼ Romanen"

"Rurale 'Randzonen' der Geschichte. Das ukrainische Dorf als (anti-)idyllischer Erinnerungsort in Maria Matiosʼ Romanen" lautet der Titel des Aufsatzes von Dr. Nina Weller, ehemalige Postdoktorandin der Graduiertenschule, der jüngst im Sammelband "Potemkinsche Dörfer der Idylle. Imaginationen und Imitationen des Ruralen in den europäischen Literaturen" erschienen ist.

Weiterlesen …

11.10.2018

Artikel von Max Trecker und Sören Urbansky in "Cold War History" erschienen

Max Trecker, Alumnus der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, und Sören Urbansky, ehemaliger Postdoc am Lehrstuhl Russland-/Asienstudien der Ludwig-Maximilians-Universität München, haben für die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift "Cold War History" einen Aufsatz zur Wahrnehmung Chinas in der ostdeutschen, ungarischen und polnischen Presse in den Jahren 1956 bis 1969 verfasst.

Weiterlesen …

27.09.2018

Neuerscheinung: Wirtschaftsnationalismus lokal - Studie der Siebenbürger Sachsen und Siebenbürger Rumänen in der Habsburgermonarchie (1868–1914)

"Wirtschaftsnationalismus lokal. Interaktion und Abgrenzung zwischen rumänischen und sächsischen Gewerbeorganisationen in den siebenbürgischen Zentren Hermannstadt und Kronstadt, 1868–1914 " lautet der Titel der soeben im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht erschienenen Monografie von Stéphanie Danneberg. Darin untersucht Danneberg, wie Siebenbürger Sachsen und Siebenbürger Rumänen in der Ausgleichsepoche der Habsburgermonarchie (1868–1914) auf lokaler Ebene wirtschaftsnationalistisch agierten. Die Studie erschien als zehnter Band der Reihe "Schnittstellen. Studien zum östlichen und südöstlichen Europa".

Weiterlesen …

14.09.2018

Neuerscheinung: "Corruption in Southeastern Europe and Latin America. An Introduction"

Klaus Buchenau, Professor für Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg und Principal Investigator der Graduiertenschule, ist Herausgeber der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Südosteuropa" mit dem Titel "Corruption in Southeastern Europe and Latin America". Im Mittelpunkt stehen darin die Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die bei der Korruption in Südosteuropa und Lateinamerika zu beobachten sind. 

Weiterlesen …

14.09.2018

"Osteuropa": Beiträge von Alexander Libman und Alvydas Nikžentaitis in der neuen Ausgabe "Der Fall. Gefangen in Russland, Erinnerung in Litauen"

Unter dem Titel "Der lange Schatten der Vergangenheit. Historisches Erbe und quantitative Sozialwissenschaft" hat Prof. Dr. Alexander Libman, Professor für sozialwissenschaftliche Osteuropastudien an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Principal Investigator der Graduiertenschule, einen Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Osteuropa" veröffentlicht. Ein weiterer Beitrag mit dem Titel "Aufruhr um einen Partisanen. Eine litauische Erinnerungsdebatte" verfasste Prof. Dr. Alvydas Nikžentaitis, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Graduiertenschule, zusammen mit Joachim Tauber.

Weiterlesen …

12.09.2018

Neuerscheinung: "The Genesis of America: US Foreign Policy and the Formation of National Identity, 1793–1815"

"The Genesis of America: US Foreign Policy and the Formation of National Identity, 1793–1815" lautet der Titel des neuen Buchs von Dr. Jasper M. Trautsch. Darin untersucht er, wie die Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika zur Entstehung eines US-amerikanischen Nationalbewusstseins beigetragen hat. Die Studie ist in der Reihe "Cambridge Studies in US Foreign Relations" erschienen.

 

Weiterlesen …

14.09.2018

Neuerscheinung: "Jüdische Lebenswelten in Regensburg. Eine gebrochene Geschichte"

"Jüdische Lebenswelten in Regensburg. Eine gebrochene Geschichte" lautet der Titel der Neuerscheinung, an der Prof. Dr. Sabine Koller, Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, mitgewirkt hat. In ihrem Beitrag behandelt sie den jiddischen Autor Mendl Man.

Weiterlesen …