Prof. Ronald Grigor Suny, Ph.D.

Juli - August 2016

Der US-amerikanische Historiker Prof. Ronald Grigor Suny, Ph.D. ist im Juli und August 2016 als Visiting Research Fellow zu Gast an der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München. Suny ist emeritierter Professor für Politikwissenschaften und Geschichte an der University of Chicago und lehrt als William H. Sewell Jr. Distinguished University Professor of History an der University of Michigan sowie als Senior Reseacher an der National Research University – Higher School of Economics in St. Petersburg.

Zuvor war Suny unter anderem Charles Tilly Collegiate Professor of Social and Political History sowie Direktor des Eisenberg Institute of Historical Studies der University of Michigan. Dort war er bereits erster Inhaber des Alex Manoogian Chair in Modern Armenian History.

Ronald G. Suny beschäftigt sich in seiner Forschung insbesondere mit der Geschichte des Russischen Reichs, Armeniens und des Kaukasus. Arbeitsschwerpunkte sind dabei Fragen des Nationalismus, ethnische Konflikte und die Genozidforschung.

In seiner kürzlich veröffentlichten Monografie "'They Can Live in the Desert But Nowhere Else': A History of the Armenian Genocide" (2015) untersucht Suny anhand von Archivquellen und Zeitzeugenaussagen Schlüsselereignisse des Völkermords und geht dabei erstmals auch auf psychologische Faktoren ein. In diesem Zusammenhang forderte Suny in einem Artikel in der New York Times vom 23.04.2015 von der türkischen Regierung und ausländischen Politikern einen verantwortungsvolleren Umgang mit der Geschichte. Historische Wahrheiten müssten erkannt und ausgesprochen werden, damit ein Heilungsprozess einsetzen könne. Andernfalls würden ultranationalistische und anti-demokratische Gruppierungen weiter an Nährboden gewinnen und die Demokratie in der Türkei gefährden.

Aktuell arbeitet Suny an einer zweibändigen Biografie Josef Stalins sowie an einer Geschichte Russlands mit dem Titel "Russia’s Empires" (in Co-Autorschaft).

In einer Veranstaltung der Reihe "Kolloquium" der Graduiertenschule sprach er Anfang Juli über "Russia's Empires: Understanding the History of Russia and the USSR Through an Imperial Lens".

Publikationen (Auswahl):

Monografien und Sammelbände:
  • "They Can Live in the Desert But Nowhere Else": A History of the Armenian Genocide, Princeton 2015.
  • (Hg.): Cambridge History of Russia, Volume III: The Twentieth Century, Cambridge 2006.
  • The Soviet Experiment: Russia, the USSR, and the Successor States, New York et al. 1998; 2011.
  • The Revenge of the Past: Nationalism, Revolution, and the Collapse of the Soviet Union, Stanford 1993.
  • Zus. mit Diane C. Koenker und William G. Rosenberg (Hg.): Party, State, and Society in the Russian Civil War: Explorations in Social History, Bloomington 1989.
  • Armenia in the Twentieth Century, Chico 1983.
  • The Making of the Georgian Nation, Bloomington/Stanford 1988; London 1989; 2. Aufl., Bloomington 1994.
  • The Baku Commune, 1917-1918: Class and Nationality in the Russian Revolution, Princeton 1972.

Kontakt

University of Michigan
1767 Haven Hall
435 S. State St.
Ann Arbor, MI 48109-1003