Was ist der Unterschied zwischen einer Referenz und einem Gutachten? Sollen meine früheren Hochschullehrer/innen dafür vorab ein Formular ausfüllen?

Im Laufe der Online-Bewerbung werden Sie gebeten, zwei Referenzen zu benennen. Damit sind zwei - mindestens promovierte - Wissenschaftler/innen gemeint, die an einer Hochschule unterrichten, die Sie persönlich kennen und die somit Ihre bisherigen akademischen Leistungen und Ihr Forschungsvorhaben einschätzen können. Wenn Ihre Bewerbung in die engere Wahl kommt, wird die Graduiertenschule von diesen Personen Referenzschreiben erbitten.

Sprechen Sie bitte beide Personen frühzeitig an, wenn Sie diese als Referenzen für Ihre Bewerbung bei uns benennen möchten.

Namen und Kontaktadressen genügen als Referenz. Ein Formular gibt es dafür nicht.

Bitte reichen Sie vorab keine Empfehlungsschreiben oder Gutachten ein und bitten Sie Ihre Referenzpersonen auch nicht darum, uns solche zu schicken, ehe wir sie darum bitten. Sollten Sie in die engere Auswahl kommen, wird die Graduiertenschule die von Ihnen genannten Personen selbst kontaktieren und Gutachten erbitten.

Ihre Referenzpersonen sollten in der Zeit vom 1. bis zum 30. September 2017 für uns (per E-Mail) erreichbar sein. Falls dies im Einzelfall nicht möglich sein sollte - z.B. wegen eines Auslandsaufenthalts -, bedeutet das nicht, dass Sie nicht in die engere Wahl der Bewerber/innen gezogen werden können. In diesem Fall bitten wir darum, dass Ihre Referenzpersonen vorab und persönlich per E-Mail ein Gutachten an die Graduiertenschule senden.

Zuletzt aktualisiert am 20.07.2017 von Kathrin Linnemann.

Zurück