Minsk II: Was hat sich in der Ostukraine geändert?

15.02.2016 (09:05)

Martin Schulze Wessel im Interview mit detektor.fm über die aktuelle Lage der Ukraine ein Jahr nach Minsk II

Vor einem Jahr trat das sogenannte Minsk II-Abkommen über eine Waffenruhe in der Ostukraine in Kraft. Martin Schulze Wessel, Münchner Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, gab dem Leipziger Radiosender detektor.fm ein Interview zur aktuellen Situation in der Ukraine. Ausgestrahlt wurde das Interview am 12. Februar.

Trotz des Abkommens ist der Osten der Ukraine noch weit von einem endgültigen Frieden entfernt. Fast täglich gibt es Gefechte, teils mit schweren Waffen. Die Lage ist weiterhin äußerst instabil. "Wir können nicht mit Zuversicht sagen, dass sich die Situation weiter stabilisieren wird. Wir sind nicht an einem 'point of no return' zum Frieden, sondern mit Minsk II wurde die Dynamik hin zum Krieg durchbrochen", erklärte Martin Schulze Wessel im Interview.

detektor.fm, 12. Februar 2016 (Beitrag zum Nachhören als mp3)

Zurück