Dr. Bartek Pytlas vertritt im Sommersemester 2015 den Lehrstuhl für Politische Ökonomie an der LMU München

27.03.2015 (14:28)

Der Lehrstuhl für Politische Ökonomie wird im Sommersemester 2015 von Dr. Bartek Pytlas vertreten.

Dr. Bartek Pytlas studierte Kulturwissenschaften und European Studies an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und an der Universität Århus (Dänemark). In Frankfurt (Oder) arbeitete und forschte er unter anderem am Collegium Polonicum, an der Professur für Europa-Studien sowie an der Professur für Vergleichende Politikwissenschaft. 2011-2014 wurde sein Promotionsprojekt zum Einfluss von Parteienwettbewerb auf Wahlperformanz rechtsradikaler Parteien in Mittel- und Osteuropa (Betreuung: Prof. Dr. Michael Minkenberg) durch ein Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert. 2014 wurde Bartek Pytlas an der Europa-Universität Viadrina zum Dr. phil. promoviert (summa cum laude). Anschließend war er zwischen 2014 und 2015 Projektmitarbeiter an der Technischen Universität Darmstadt. Seit April 2015 ist er als Akademischer Rat auf Zeit am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig.

Er publizierte unter anderem bei Routledge, Aus Politik und Zeitgeschichte sowie Patterns of Prejudice und war als Kommentator für den WDR sowie Brand Eins tätig. Er ist Mitglied des European Parties and Elections Network (EPERN) sowie der ECPR Standing Group on Extremism & Democracy.Sein Buch „Radical Right Parties in Central and Eastern Europe. Mainstream Party Competition and Electoral Fortune” erscheint voraussichtlich im Herbst 2015 bei Routledge.

Forschungsschwerpunkte: Rechtsradikalismus in Europa; Wandel von Parteiensystemen und Gesellschaften Mittel- und Osteuropas nach 1989; Erweiterung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion; Argumentative Politikfeldanalyse mit Schwerpunkt auf Identitätspolitik (Moral-, Geschichts- und Minderheitenpolitik) in Europa; Qualitative Methoden: Anwendungen der Computer-Assisted Qualitative Data Analysis sowie Qualitative Comparative Analysis.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Pytlas, Bartek (i.E.): Radical Right Parties in Central and Eastern Europe: Mainstream Party Competition and Electoral Fortune. Abingdon: Routledge [accepted for publication].

Pytlas, Bartek (mit Oliver Kossack) (2015): “Lighting the Fuse: the Impact of Radical Right Parties on Party Competition in Central and Eastern Europe”. In: Minkenberg, Michael (Hrsg.): Transforming the Transformation? The East European Radical Right in the Political Process. Abingdon: Routledge, 105-136.

Pytlas, Bartek (mit Aleksandra Moroska) (2014): “European Issues as a Domestic Proxy: The Case of the German Federal Election 2013”. EPERN Working Paper No. 27. Sussex European Institute, 1-37.

Pytlas, Bartek (2013): “Radical-right narratives in Slovakia and Hungary: historical legacies, mythic overlaying and contemporary politics”. In: Patterns of Prejudice 47 (2), 162-183.

Pytlas, Bartek (mit Michael Minkenberg) (2012): “The Radical Right in Central and Eastern Europe: Class Politics in Classless Societies?”. In: Rydgren, Jens (Hrsg.): Class Politics and the Radical Right. Abingdon: Routledge, 206-223.

Pytlas, Bartek (mit Timm Beichelt) (2010): “Mittelosteuropa und der Euro”. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 43, 33-38.

Zurück