Dritte Jahrestagung der Graduiertenschule zur Russischen Revolution

10.05.2016 (08:54)

Internationale Konferenz zur Kultur und den weltweitenden Auswirkungen der Oktoberrevolution 1917 vom 2. bis 4. Juni in München

Vom 2. bis 4. Juni 2016 findet in München die dritte Jahrestagung der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien statt. Gegenstand der internationalen Konferenz mit dem Titel "The Culture of the Russian Revolution and Its Global Impact: Semantics – Performances – Functions" sind die Kultur und die weltweitenden Auswirkungen der russischen Oktoberrevolution 1917.

Neben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus den Reihen und dem Umfeld der Graduiertenschule konnten auch viele renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland für Vorträge gewonnen werden. Als Keynote-Speaker haben etwa Boris Kolonickii (European University at St. Petersburg), Yuri Slezkine und Alexei Yurchak (beide University of California, Berkeley) zugesagt.

Reaktionen auf die Revolution in der Literatur, in Film und Theater werden ebenso betrachtet wie die Wechselwirkungen des revolutionären Geschehens mit der Religion oder die globale Wahrnehmung und Adaption der Revolution sowie ihrer Kultur insbesondere in Asien.

Ort der englischsprachigen Tagung wird zur Eröffnung am Donnerstagabend der Senatssaal im historischen Hauptgebäude der LMU München sowie während den Sektionen am Freitag und Samstag das Internationale Begegnungszentrum der Wissenschaft e.V. (IBZ) in München sein.

Die Konferenzsprache ist Englisch. Teilnehmer werden gebeten sich bis zum 22. Mai 2016 per E-Mail anzumelden: gs-oses@lmu.de

Weitere Informationen zur Tagung und zum Programm

Zurück