ERC Consolidator Grant für Burcu Dogramaci

15.12.2016 (16:27)

Hoch dotierter Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats für Principal Investigator der Graduiertenschule

Burcu Dogramaci, Professorin für Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, hat erfolgreich einen Consolidator Grant des European Research Council (ERC) eingeworben. Die Auszeichnung ist mit bis zu zwei Millionen Euro für fünf Jahre dotiert.

Burcu Dogramaci forscht insbesondere über das Verhältnis von Migration und Kunst und die Bedeutung der künstlerischen Perspektive für die gesellschaftliche Wahrnehmung von Fluchtbewegungen. In ihrem ERC-Projekt „Metromod“ untersucht sie Kunstgeschichte aus einer neuen Perspektive als globale Verflechtungsgeschichte, die stark von künstlerischer Migration und weltpolitischen Krisen geprägt ist. Dabei konzentriert sie sich auf die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts und perspektiviert sechs Metropolen, darunter Istanbul, Mumbai und Shanghai, als Ankunfts- und Produktionsorte für europäische Künstlerinnen und Künstler auf der Flucht.

Die Kunsthistorikerin ist Principal Investigator der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und Mitglied des Vorstands. Zusammen mit Christopher Balme leitet sie die Studiengruppe "Performativität".

Zurück